Répertoire International des Sources Musicales

Masses

Summary

Name Tamburini, Pietro Antonio (1589-1635)
Standardized title Masses
Title on source [without title]
RISM ID number 857000041

Library information

Library siglum V-CVbav CS 56

Material description

Type Manuscript copy
Publishing, printing and production information Rom, Dosio?, 1635 komp.
Format, extent 1 choirbook: 119f.
Other physical details Papier
Dimensions 624x412
Watermark description Krone mit Stern
General note Aktuelle Lagenstruktur: f01, III6 ... III24, V34 ... V114, I117 (+f115), f02; Neuordnung nach der Restauration Die ursprüngliche Lagenstruktur ist durch die Restauration, nach der alle Blätter in Ternionen und Quinionen zusammengebunden wurden, zerstört worden, läßt sich aber durch die Beschriftung weitgehend rekonstruieren.
Wasserzeichen: Krone (fünfzackig schlicht, unten mandelförmig rund) mit Stern
Binding note Holz mit hellgelbem Kalbsleder bezogen; ebenso wie die beiden Deckelblätter und die beiden Vorsatzblätter bei der Restauration der 40er oder 50er Jahre neu; auf dem Rücken sind die Wappen von Pius XII. (1939-1958) und dem Kardinalbibliothekar Giovanni Battista Mercati (1936-1957) in Gold eingestanzt; die Deckel sind beide leicht verkratzt, aber sonst blank. Die Bindung st ebenfalls neu, fängt aber schon wieder an, sich zu lösen. Zustand insgesamt gut.

Further information

General note Zusammenstellung der Messen Tamburinis; leichte Abweichungen im Schriftbild (ein und desselben Schreibers) und einige fragmentarische Datierungen lassen darauf schließen, daß die Messen möglicherweise über einen gewissen Zeitraum entstanden (Tamburini war von 1619 bis 1635 Mitglied der päpstlichen Kapelle) und nach seinem Tod in einem Kodex zusammengebunden wurden.
Aktuelle Blattzählung: [01] 1-117 [02], arab. modern, Blei unten Mitte oder unten rechts
Notation: weiß mensural
Zustand: Benutzungsspuren nicht mehr auszumachen, da erheblicher Feuchtigkeitsschaden außen und vor allem unten (ca. 8-10 cm hoch), stark verfärbt, verwaschen, aufgelöst. Nach der Restaurierung 19?? Zerfallsprozeß gestoppt, Zustand jetzt gut.
Foliierung/en: 1. 2-100 (= 3-101), 2-16 (= 103-117), arab. braune Tinte unten rechts, zum Zeitpunkt der Kollation eingetragen, letzte Messe offenbar etwas später beigebunden.
1 01r-v leer (Vorsatzblatt), 2 1r "Liber Primus Missarum / Auctore / R. D. Petro Antonio Tamburino / Capellae Pontificiae / Cantore / Sedente Vrbano Octavo Pont. Max. / ac R. D. Sancte Naldino / Existente pro tempore Magistro Capellae / in hanc formam fuit redactus / Anno Dni. 1635.", 3 1v leer, 4 2r leer, 5 19v leer, 6 20r leer, 7 40v leer, 8 41r leer, 9 57v leer, 10 58r leer, 11 76v leer, 12 77r leer, 13 101v leer, 14 102v leer, 15 117v leer, 16 02r-v leer (Nachsatzblatt),
1. Fol. 2-19 (Isoliert); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter überlappend zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt oder Blei, Text auf Doppel-BL 6 mm; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (Notenköpfe, Initialen, Teile von Systemen herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 330-335x490-560 mm; 8-10 Pentagramme; Einzelrastral 25 mm; Vierstimmenlayout 4-5+4-5/4-5+4-5 je nach Bedarf, Abstand variabel, etliche Leersysteme. Am Anfang von Sätzen/Satzteilen jede Stimme 1 System ca. 5,5 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): dunkelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun; Schreiber: Giuseppe Dosio (wie CS 59/1, nur kleiner, eleganter); Notation: rautenförmig, mittelstarker Strich, Hälse z.T. gegabelt, Köpfe leicht nach rechts geneigt, breite Schlüssel/Breven; Schriftform: Dosio 56; Illumination: Einfache Majuskeln oder leicht verzierte Kadellen am Anfang von Sätzen/Satzteilen, über 1 System in Einrückung.; Wasserzeichen: Krone (fünfzackig schlicht, unten mandelförmig rund) mit Stern
2. Fol. 20-40 (Isoliert); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter überlappend zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt oder Blei, Text auf Doppel-BL 6 mm; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. erheblich beschädigt (Notenköpfe, Initialen, große Teile von Systemen herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 330-335x486-500 mm (bei 10 Systemen 538-545 mm); 3-10 Pentagramme; Einzelrastral 25 mm; Vierstimmenlayout 4+4/4+4, je nach Bedarf und Disposition auch 2, 3 oder 5 Systeme pro Stimme, Abstände variabel, zahlreiche Leersysteme. Am Anfang von Sätzen/Satzteilen jede Stimme 1 System ca. 5,5 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): dunkelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun; Schreiber: Giuseppe Dosio (wie CS 59/1, nur kleiner, eleganter); Notation: rautenförmig, mittelstarker Strich, Hälse z.T. gegabelt, Köpfe leicht nach rechts geneigt, breite Schlüssel/Breven; Schriftform: Dosio 56; Illumination: Einfache Majuskeln oder leicht verzierte Kadellen am Anfang von Sätzen/Satzteilen, über 1 System in Einrückung.; Wasserzeichen: Krone (fünfzackig schlicht, unten mandelförmig rund) mit Stern
3. Fol. 41-57 (Isoliert); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter überlappend zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt oder Blei, Text auf Doppel-BL 6 mm; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. erheblich beschädigt (Notenköpfe, Initialen, große Teile von Systemen herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 330-335x480-485 mm (bei 10 Systemen 527-536 mm); 6-10 Pentagramme; Einzelrastral 25 mm; Vierstimmenlayout 4+4/4+4, je nach Bedarf und Disposition auch 2, 3 oder 5 Systeme pro Stimme, Abstände variabel, zahlreiche Leersysteme. Am Anfang von Sätzen/Satzteilen jede Stimme 1 System ca. 5,5 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): dunkelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun; Schreiber: Giuseppe Dosio (wie CS 59/1, nur kleiner, eleganter); Notation: rautenförmig, mittelstarker Strich, Hälse z.T. gegabelt, Köpfe leicht nach rechts geneigt, breite Schlüssel/Breven; Schriftform: Dosio 56; Illumination: Einfache Majuskeln oder leicht verzierte Kadellen am Anfang von Sätzen/Satzteilen, über 1 System in Einrückung.; Wasserzeichen: Krone (fünfzackig schlicht, unten mandelförmig rund) mit Stern
4. Fol. 58-76 (Isoliert); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter überlappend zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt oder Blei, Text auf Doppel-BL 6 mm; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. erheblich beschädigt (Notenköpfe, Initialen, große Teile von Systemen herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 330-335x470-475 mm (bei 10 Systemen 520-523 mm); 8-10 Pentagramme; Einzelrastral 25 mm; Vierstimmenlayout 5+5/5+5, Abstand 4-4,5 cm, je nach Bedarf und Disposition z.T. auch nur 3 oder 4 Systeme pro Stimme (Abstände dann entsprechend größer), zahlreiche Leersysteme. Am Anfang von Sätzen/Satzteilen jede Stimme 1 System ca. ,5 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): dunkelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun; Schreiber: Giuseppe Dosio (wie CS 59/1, nur kleiner, eleganter); Notation: rautenförmig, mittelstarker Strich, Hälse z.T. gegabelt, Köpfe leicht nach rechts geneigt, breite Schlüssel/Breven; Schriftform: Dosio 56; Illumination: Einfache Majuskeln oder leicht verzierte Kadellen am Anfang von Sätzen/Satzteilen, über 1 System in Einrückung.; Wasserzeichen: Krone (fünfzackig schlicht, unten mandelförmig rund) mit Stern
5. Fol. 77-101 (Isoliert); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter überlappend zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt oder Blei, Text auf Doppel-BL 6 mm; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. erheblich beschädigt (Notenköpfe, Initialen, große Teile von Systemen herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 330-335x518-525 mm (fol. 88v-89r: 575 mm); 4-10 Pentagramme; Einzelrastral 25 mm; Fünfstimmenlayout 3+3/3+3+3, auf verso Stelle der mittleren Stimme leergelassen, Abstand ca. 6 cm. Je nach Bedarf und Disposition z.T. auch nur 2 Systeme pro Stimme, zahlreiche Leersysteme, ggf. Vierstimmenlayout 4-5+4-5/4-5+4-5, Sechsstimenlayout 3+3+3/3+3+3. Am Anfang von Sätzen/Satzteilen jede Stimme 1 System ca. 5-5,5 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): dunkelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun; Schreiber: Giuseppe Dosio (wie CS 59/1, nur kleiner, eleganter); Notation: rautenförmig, mittelstarker Strich, Hälse z.T. gegabelt, Köpfe leicht nach rechts geneigt, breite Schlüssel/Breven; Schriftform: Dosio 56; Illumination: Einfache Majuskeln oder leicht verzierte Kadellen am Anfang von Sätzen/Satzteilen, über 1 System in Einrückung.; Wasserzeichen: Krone (fünfzackig schlicht, unten mandelförmig rund) mit Stern
6. Fol. 102-117 (Isoliert); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter überlappend zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt oder Blei, Text auf Doppel-BL 5 mm; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (Notenköpfe, Initialen, Teile von Systemen herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 325-330x505-510 mm (bei 8 Systemen: 460-465 mm); 4-10 Pentagramme; Einzelrastral 23 mm; Vierstimmenlayout 4-5+4-5/4-5+4-5, je nach Bedarf und Disposition auch nur 2 oder 3 Systeme pro Stimme, Abstand variabel, zahlreiche Leersysteme. Am Anfang von Sätzen/Satzteilen jede Stimme 1 System ca. 4,5 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): dunkelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun; Schreiber: Giuseppe Dosio (wie CS 59/1, nur kleiner, eleganter); Notation: tropfenförmig, rel. feiner Strich, Hälse z.T. gegabelt, Köpfe/Hälse leicht nach rechts geneigt, rel. breite Schlüssel/Breven; Schriftform: Dosio 56; Illumination: Einfache Majuskeln oder leicht verzierte Kadellen am Anfang von Sätzen/Satzteilen, über 1 System in Einrückung.; Wasserzeichen: Krone (fünfzackig schlicht, unten mandelförmig rund) mit Stern
Provenance notes Rom: Päpstliche Kapelle

References

Bibliographic reference HaberlV 1888 , p. 23
LlorensS 1960 , p. 110f.
PanuzziL 1687 , 051
CeliL 1753 , A056
StoraceP 1813 , A056
SalvatiL 1863 , 056

Index terms

Subject heading Masses
Language of text lat
Name Urbanus VIII., Papa (1568-1644) [Other]
Dosio, Giuseppe (1624+) [Other] [Conjectural]
Additional institution Cappella Sistina [Event place]

Related resources

External resource Digitalisat [Digitalization]

Related Titles

Items in this source 857001806 Tamburini, Pietro Antonio: Missa Veni creator spiritus - V (6)
  857001807 Tamburini, Pietro Antonio: Missa Gloriose confessor - V (5)
  857001808 Tamburini, Pietro Antonio: Missa Glorificavit Deus - V (5)
  857001809 Tamburini, Pietro Antonio: Missa In sanctitate - V (7)
  857001810 Tamburini, Pietro Antonio: Missa Qui magna fecit - V (7)
  857001811 Tamburini, Pietro Antonio: Missa Il bianco e dolce cigno - V (4)