Répertoire International des Sources Musicales

Masses

Summary

Standardized title Masses
Title on source [without title]
RISM ID number 857000036

Library information

Library siglum V-CVbav
Shelfmark CS 51
Former shelfmark (olim) lib 22
031
051
A051
fol. 2r, unten links braune Tinte: "lib. 22"
Library Biblioteca Apostolica Vaticana
Provenance Fondo Cappella Sistina

Material description

Type Manuscript copy
Publishing, printing and production information Neapel ?, 1474-1475 (Ergänzungen 1487
Format, extent 1 choirbook: 217f.
Other physical details Papier
Dimensions 555x413
Watermark description Rind; Roth: "R"
Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"
Armbrust im Kreis (ähnlich Briquet 746); Roth "A"
Fleur im Kreis (ähnlich Briquet 7313)
General note Aktuelle Lagenstruktur: f01, IV8 ... IV208, III215 (+f212), f02 Drei Phasen (vgl. Roth 1991) Ursprüngliche KEs: 2-5, 6-17, 18-27, 28-36, 37-46, 47-58, 59-68, 69-80, 81-89, 90-104, 105-112, 113-122, 123-132, 133-144, 145-155, 156-165, 166-177, 178-180+181-183, 184-195 Neuordnung und - bindung aus dem Jahr 1487 (Roth), bei Anfügung der "Obrecht-Lage fol. 196-215 (spätestens, nach Roth sogar vor dieser Neubindung, d.h. schon erste Bindung in Neapel - gibt aber auch Argumente dagegen - warum hätte dort eine komplette Neuordnung erfolgen sollen?) II5, V15, V25, IV33 ... IV153, III159, III165, IV173, IV181, V191, II195, X215. Bei der Restaurierung 1977-78 wurden zwei Blätter falsch eingebunden: fol. 126 und fol. 127 wurden vertauscht.
Wasserzeichen: fol. 2, 4-5: Rind, Roth: "R"; fol. 3: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W" fol. 181: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"; fol. 183: Armbrust im Kreis (ähnlich Briquet 746); Roth "A" fol. 184-190: Roth: "W"; fol. 191, 194: Roth "A"; fol. 192, 193, 195: Roth "R"
Binding note Holz mit rotbraunem Leder bezogen (Einband der Restauration von 1722); Rollstempel mit Blattornamentik, Doppelrahmen, Raute in innerem Rahmen; zwei Metallverschlüsse (vom unteren Verschluß fehlen der vordere Beschlag und die Spange), Metallnieten auf beiden Seiten (die meisten abgefallen), Rückenleder und Bindung bei moderner Restaurierung (1978) vollständig neu; Zustand nach Restaurierung sehr gut. Etiketten: Rücken oben: Gezähntes Standardetikett mit Eindruck "Capp. Sist. / 51"; dass. auf Deckelinnenseite oben links.

Further information

General note vgl. Roth 1991
kein Titel, nur Restaurationsvermerk:"PONTIFICATVS / INNOCENTII PAPAE XIII / ANNO SECVNDO / [Wappen Innozenz' XIII.] / Magister Cappellae Pontificiae / Pro Tempore Existens / Restaurauit Anno D[omi]ni / MDCCXXII"
Aktuelle Blattzählung: [01] 1-215 [02], arab. modern, Stempel unten rechts
Notation: weiß mensural
Zustand: Deutliche Benutzungsspuren unten rechts, z.T. unten rechts auch abgeknickt, bisweilen Ecken abgerissen. Fol. 2 stark in Mitleidenschaft gezogen, oben und unten in den Ecken fehlen große Stücke, etliches vom Notentext. Innen im hinteren Deckel Vermerk der modernen Restaurierung (bei dem jeweils die komplette Seite mit einem feinen Kunstfasergewebe laminiert wurde: "BIBL. APOST. VAT. / LABORATORIO RESTAURO / Registro n. 8 / Data: 22 MAG. 1977". Auch abgerissene Ecken zu diesem Zeitpunkt ggf. durch neues Papier ersetzt. Keine Spuren einer älteren Restaurierung, aber vgl. Roth 1991, p. 438: Roth hat die Handschrift 1975, also vor der Restaurierung, gesehen, und berichtet, daß auch sie bis dahin mit dem Seidenpapier der Restaurationsphase 1888-1890 laminiert war. Es ist der Restaurierung von 1977-78 offenbar gelungen, die Verfärbungen dieser Lamination vollständig zu beseitigen.
jeweils außen unten rechts auf recto-Seiten, größtenteils abgeschnitten, alt (Roth: humanistische Hand des späten 15. Jh.), Zeitpunkt der ersten Neukollation. Offenbar imer auf der Vorderseite eines Bifoliums 6 b 7 b 8 [b] 29 d 34 e 42 f 50 g 66 i 131 r 133 r 138 s 139 s 140 s 149 [t] 166-169 y 174 z 177 z 182 Z 183 Z 192 9 193 9 196-200 Z (?o.ä.?)
1 01r-v leer (Vorsatzblatt modern, dünne Pappe), 2 1r Restaurierungsblatt 1722, Text s. Kodizes, 3 1v leer, 4 2r leer, 5 5v leer rastriert, 6 6r leer rastriert, 7 18v leer rastriert, 8 19r leer rastriert, 9 36v leer rastriert, IB, 10 37r leer rastriert, 11 88v-89r leer rastriert, 12 90r leer rastriert, 13 122v leer rastriert, 14 123r leer rastriert, 15 195v leer rastriert, 16 196r leer rastriert; zwischen 6. und 7. System sehr klein, braune Tinte, alte Kursiva: "Ja. Hobrecht", 17 215v leer, 18 02r-v leer (Nachsatzblatt modern, dünne Pappe),
1. Fol. 2-5 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. leicht bis mittelstark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt oder Blei, keine Text-BL; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, kaum Schäden; Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 4-4,5 cm eingerückt.; Tinte (Text): mittelbraun (B); Tinte (Noten): hell- bis mittelbraun (A); Tinte (Illumination): mittelbraun (B); Schreiber: Roth "B"; Notation: rautenförmig, starker Strich, eng notiert, kurze bis mittellange, nach außen sich etwas verbreiternde Notenhälse; Schriftform: ltf (Batarde), mittleres KN, rel. klein und fein; Illumination: nicht ausgeführt; auch Notentext im 6. System über 1 System ca. 1,5-2.5 cm eingerückt, um Platz für eine kleine Initiale in den Unterstimmen zu schaffen, aber gleichfalls leer.; Wasserzeichen: fol. 2, 4-5: Rind, Roth: "R"; fol. 3: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"
2. Fol. 6-17 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. leicht bis mittelstark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text auf Doppel-BL 5 mm (für ganzen Hk: Text-BL immer, auch dort, wo kein Text.; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; fol. 6, 16, 17: keine Einrückungen (fol. 6r, 16r-v, 17r) oder ca. 9-10 cm; fol. 7-15: jeweils die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 5,5-8,5 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun (fol. 6, 16, 17 etwas dunkler); Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Rastrierung und Noten: fol. 6, 16, 17: a; fol. 7-15: A1; Text und Kalligraphie: A3a; Notation: rautenförmig, mittelstarker Strich; sehr eng; Roth a/A1; Schriftform: Roth A3a; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, sehr viele Grotesken/Fratzen, z.T. farbig, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen bzw. über Rastrierung, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme über Rastrierung. Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen). Auch kleine Initialen im Text z.T. farbig (gelb gefüllt). Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"
3. Fol. 18-27 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. leicht bis mittelstark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text auf Doppel-BL 5 mm; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 5,5-8,5 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Roth a/A1; Notation: rautenförmig, mittelstarker Strich; sehr eng; Roth a/A1; Schriftform: Roth a; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, sehr viele Grotesken/Fratzen, z.T. farbig, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme über Rastrierung. Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen). Auch kleine Initialen im Text z.T. farbig (gelb gefüllt). Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"
4. Fol. 28-36 (Angehängt); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. leicht bis mittelstark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text auf Doppel-BL 4,5-5 mm; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 4-5 cm eingerückt. Fol. 36v IB, 4 Systeme ca. 11 cm eingerückt; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): dunkelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun; Schreiber: Roth A2; Notation: rautenförmig, mittelstarker Strich; sehr eng; Roth A2; Schriftform: Roth A2; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, sehr viele Grotesken/Fratzen, z.T. farbig, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme über Rastrierung. Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen). Auch kleine Initialen im Text z.T. farbig (gelb gefüllt). Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"
5. Fol. 37-46 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. leicht bis mittelstark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text auf Doppel-BL 4,5 mm; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 4,5-5,5 cm eingerückt. Fol 37v IB, 4 Systeme ca. 10 cm eingerückt. Fol. 41r nicht eingerückt.; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): hell- bis dunkelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Roth A1; Notation: rautenförmig, mittelstarker Strich; sehr eng; Roth A1; Schriftform: Roth A1; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, sehr viele Grotesken/Fratzen, z.T. farbig, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme über Rastrierung. Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen). Auch kleine Initialen im Text z.T. farbig (gelb gefüllt). Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"
5a. Fol. 46v-47r (Nachtrag); Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text auf Doppel-BL 4,5 mm; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, kaum Schäden; Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; auf Rastrierung der vorhandenen Blätter; auf fol. 46v Einrückung nachrastriert, fol. 47r sowieso nicht eingerückt.; Tinte (Rastrierung): mittelbraun; Tinte (Text): mittelbraun; Tinte (Illumination): mittelbraun; Schreiber: Roth D; Notation: rautenförmig, mittelstarker Strich; ziemlich eng; rel. kleine Köpfe; Roth D; Schriftform: Roth D; Illumination: leicht verzierte Majuskeln, nicht sehr groß, in S, A unter dem System, in T, B Einrückung mit Stimmbezeichnung.
6. Fol. 47-58 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. mittelstark bis stark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text auf Doppel-BL 4-4,5 mm; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; ohne Einrückungen, Initialen ggf. über Rastrierung.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): dunkelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun; Schreiber: Roth a, ab fol. 55v a/A1; Notation: rautenförmig, mittelstarker Strich; sehr eng; Roth a; Schriftform: Roth a; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, sehr viele Grotesken/Fratzen, z.T. farbig, zu Beginn jedes Lesefelds, über 1 oder 2 Systeme über Rastrierung. Fol. 55v farbige Initiale zum Beginn des neuen Stückes über 3 Systeme. Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen). Auch kleine Initialen im Text z.T. farbig (gelb gefüllt). Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"
7. Fol. 59-68 (Angehängt); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. leicht bis mittelstark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text auf Doppel-BL 4-5 mm; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, kaum Schäden; Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 5,5-6 cm eingerückt. Fol 68v IB, 4 Systeme ca. 12 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): dunkelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun; Schreiber: Roth a/A1; Notation: rautenförmig, mittelstarker Strich; sehr eng; Roth A1; Schriftform: Roth a/A1; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, sehr viele Grotesken/Fratzen, z.T. farbig, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme (selten 1 System) über Rastrierung. Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen). Auch kleine Initialen im Text z.T. farbig (gelb gefüllt). Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"
8. Fol. 69-80 (Eingeschoben); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. leicht bis mittelstark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text auf Doppel-BL 4-4,5 mm; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, kaum Schäden; Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 5,5-6 cm eingerückt. Fol 68v IB, 4 Systeme ca. 12 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun; Schreiber: Roth A2, ab fol. 79v A3a; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, sehr viele Grotesken/Fratzen, z.T. farbig, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme (selten 1 System) über Rastrierung. Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen). Auch kleine Initialen im Text z.T. farbig (gelb gefüllt). Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"
9. Fol. 81-88 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. leicht bis mittelstark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text auf Doppel-BL 4 und 5 mm; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, kaum Schäden; Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; Immer eine Seite ca. 6-8,5 cm eingerückt, Rückseite ohne Einrückung. Initialen ggf. über Rastrierung.; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Roth a; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, sehr viele Grotesken/Fratzen, z.T. farbig, zu Beginn jedes Lesefelds, über 1 oder 2 Systeme über Rastrierung. Fol. 81v farbige Initiale zum Beginn des neuen Stückes über 3 Systeme. Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen). Auch kleine Initialen im Text z.T. farbig (gelb gefüllt). Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"
9a. Fol. 89 (Einzelblatt); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. leicht bis mittelstark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt; Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; regelmäßig durchrastriert, die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 5 cm eingerückt.; Tinte (Noten): mittelbraun; Schreiber: Roth A; Wasserzeichen: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"
10. Fol. 90-104 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. leicht bis mittelstark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text auf Doppel-BL 4,5 mm; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, z.T. leichte Schäden (Notenköpfe etc.); Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 3,5-5 cm eingerückt. Fol 90v IB, 4 Systeme ca. 11,5 cm eingerückt; fol. 104 IB, 4 Systeme ca. 11 cm eingerückt (fol. 104r 2 Systeme ca. 7,5 cm); Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun; Schreiber: Roth A2; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, sehr viele Grotesken/Fratzen, z.T. farbig, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme (selten 1 System) über Rastrierung. Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen). Auch kleine Initialen im Text z.T. farbig (gelb gefüllt). Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"
11. Fol. 105-112 (Eingeschoben); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. leicht bis mittelstark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text auf Doppel-BL 4-5 mm; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, z.T. leichte Schäden (Notenköpfe etc.); Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 3,5-5 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun; Schreiber: Roth A2; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, sehr viele Grotesken/Fratzen, z.T. farbig, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme (selten 1 System) über Rastrierung. Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen). Auch kleine Initialen im Text z.T. farbig (gelb gefüllt). Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"
12. Fol. 113-122 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. leicht bis mittelstark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text auf Doppel-BL 4-5 mm; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, z.T. leichte Schäden (Notenköpfe etc.); Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 5-7 cm eingerückt. Fol 113v IB, 4 Systeme ca. 12 cm eingerückt (fol. 113r 2 Systeme ca. 7,5 cm); Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun; Schreiber: Roth A1; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, sehr viele Grotesken/Fratzen, z.T. farbig, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme (selten 1 System) über Rastrierung. Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen). Auch kleine Initialen im Text z.T. farbig (gelb gefüllt). Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"
13. Fol. 123-132 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. leicht bis mittelstark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text auf Doppel-BL 4-5 mm; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, z.T. leichte Schäden (Notenköpfe etc.); Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 5-7 cm eingerückt. Fol 123, 132 IB, 4 Systeme ca. 11 cm eingerückt (fol. 123r, 132r 2 Systeme ca. 7,5 cm); Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun; Schreiber: Roth A1; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, sehr viele Grotesken/Fratzen, z.T. farbig, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme (selten 1 System) über Rastrierung. Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen). Auch kleine Initialen im Text z.T. farbig (gelb gefüllt). Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"
14. Fol. 133-144 (Eingeschoben); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. leicht bis mittelstark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text auf Doppel-BL 4,5 mm; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, z.T. leichte Schäden (Notenköpfe etc.); Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 3,5-5 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun; Schreiber: Roth A2; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, sehr viele Grotesken/Fratzen (noch üppigerer Figurenschmuck als in den anderen KEs der Handschrift), z.T. farbig, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme (selten 1 System) über Rastrierung. Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen). Auch kleine Initialen im Text z.T. farbig (gelb gefüllt). Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"
15. Fol. 145-155 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. leicht bis mittelstark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text auf Doppel-BL 4,5 mm; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, z.T. leichte Schäden (Notenköpfe etc.); Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 4-5,5 cm eingerückt. Fol. 145 IB, 4 Systeme ca. 11 cm eingerückt (fol. 145r 2 Systeme ca. 7,5 cm); Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun; Schreiber: Roth A2; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, sehr viele Grotesken/Fratzen (noch üppigerer Figurenschmuck als in den anderen KEs der Handschrift), z.T. farbig, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme (selten 1 System) über Rastrierung. Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen). Auch kleine Initialen im Text z.T. farbig (gelb gefüllt). Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"
16. Fol. 156-165 (Angehängt); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. leicht bis mittelstark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text auf Doppel-BL 4,5-5 mm; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, z.T. leichte Schäden (Notenköpfe etc.); Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 4-5,5 cm eingerückt. ; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun; Schreiber: Roth A3a; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, sehr viele Grotesken/Fratzen (noch üppigerer Figurenschmuck als in den anderen KEs der Handschrift), z.T. farbig, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme (selten 1 System) über Rastrierung. Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen). Auch kleine Initialen im Text z.T. farbig (gelb gefüllt). Kadellen oft weit links im Rand. Zierinitiale auf fol. 155v wie üblich über 4 Systeme und ca. 12 cm tief eingerückt, aber über normaler Rastrierung, d.h. teilweise über rastrierten Systemen eingetragen; Wasserzeichen: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"
17. Fol. 166-177 (Angehängt); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. leicht bis mittelstark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text auf Doppel-BL 4,5-5 mm; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, z.T. leichte Schäden (Notenköpfe etc.); Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 4-5,5 cm eingerückt. Fol. 166v nicht eingerückt.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun; Schreiber: Roth A3b; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, sehr viele Grotesken/Fratzen (noch üppigerer Figurenschmuck als in den anderen KEs der Handschrift), z.T. farbig, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme (selten 1 System) über Rastrierung. Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen). Auch kleine Initialen im Text z.T. farbig (gelb gefüllt). Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"
17a. Fol. 176v-178r (Nachtrag); Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt oder Blei, keine Text-BL; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, z.T. leichte Schäden (Notenköpfe etc.); Seitenpräparation: Schriftspiegel fol. 176v-177r normal, fol. 177v-178r: 335-340x465-475 (455-465), alle Systeme freihändig nach innen um ca. 3 cm verlängert; 10 Pentagramme; fol. 178r: 11. Tetragramm unten, freihändig, sehr ungleichmäßig; Doppelrastral 26,5 mm; Auf Rastralen von KE 17 bzw. KE 18 (fol. 178r), Einrückungen freihändig mit hellerer Tinte nachrastriert (bis auf ca. 1,5 cm Einrückung ganz am Anfang, 1. System von fol. 176v-177r. Fol. 177v-178r: alle Systeme freihändig nach innen um ca. 3 cm verlängert. 178r: Komplettes 11. Tetragramm freihändig nachgezogen.; Tinte (Rastrierung): mittelbraun; Tinte (Text): mittelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): mittelbraun; Schreiber: Roth E; Illumination: nicht ausgeführt (Einrückungen auf fol. 176v-178r, 1/8, ca. 1,5 cm bleiben frei); Wasserzeichen: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"
18. Fol. 178-180 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. leicht bis mittelstark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text auf Doppel-BL 4-4,5 mm; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; ohne Einrückungen, Initialen ggf. über Rastrierung.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): dunkelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun; Schreiber: Roth a; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, sehr viele Grotesken/Fratzen, z.T. farbig, zu Beginn jedes Lesefelds in jeder Stimme (1/6), über 1 System über Rastrierung. Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen). Auch kleine Initialen im Text z.T. farbig (gelb gefüllt). Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"
19. Fol. 181-183 (Angehängt); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. leicht bis mittelstark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text auf Doppel-BL 4,5-5 mm; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, z.T. leichte Schäden (Notenköpfe etc.); Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 4,5-5,5 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun; Schreiber: Roth A3b; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, sehr viele Grotesken/Fratzen, z.T. farbig, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme über Rastrierung. Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen). Auch kleine Initialen im Text z.T. farbig (gelb gefüllt). Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: fol. 181: Waage mit Krone im Kreis (ähnlich Briquet 2446, 2448, 2449); Roth: "W"; fol. 183: Armbrust im Kreis (ähnlich Briquet 746); Roth "A"
20. Fol. 184-195 (Angehängt); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. leicht bis mittelstark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt oder Blei, keine Text-BL; sehr unterschiedlich stark durchgeschlagen, teils völlig unbeschädigt, teils deutliche Schäden (Notenköpfe herausgefallen etc.); Seitenpräparation: Schriftspiegel 300-315x465-475 (455-465); 10 Pentagramme; Doppelrastral 26,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 4,5-5,5 cm eingerückt. Fol. 188r-190r 2. System Einrückung jeweils freihändig ausrastriert, 1. System bleibt.; Tinte (Rastrierung): mittelbraun; Tinte (Text): mittelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): mittelbraun; Schreiber: Roth "B"; Illumination: nicht ausgeführt, 184v-186r und 187r in den Unterstimmen große, kalligraphische Stimmenbezeichnungen (dort keine Einrückungen des Notentextes, d.h. keine Initialen vorgesehen); auf fol. 186v und ab fol. 187v Beginn der Unterstimmen ca. 2 cm eingerückt, offenbar Raum für nicht ausgeführte Initale; Wasserzeichen: fol. 184-190: Roth: "W"; fol. 191, 194: Roth "A"; fol. 192, 193, 195: Roth "R"
21. Fol. 196-215 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, z.T. leicht bis mittelstark gebräunt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; etwas dünneres Papier als Hk, aber immer noch ziemlich stark; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt oder Blei, keine Text-BL; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, z.T. leichte Schäden (Notenköpfe etc.); Seitenpräparation: Schriftspiegel 291-293x465-468 mm (mit Text ca. 10-15 mm mehr); fol. 210-216: 283-286x444-467 mm; 10 Pentagramme (fol. 213: 9 Pentagramme); Einzelrastral 27 mm; Fol. 196-209: regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; ohne Einrückungen, Initialen ggf. über Rastrierung. Fol. 210-212: regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen, 1 und 6 jeweils ca. 4 cm eingerückt (fol. 211r: 1/2 und 6/7), tendenziell ungleichmäßig/nicht parallel rastriert; fol. 213: nur 1-5 und 7-10 rastriert, Stelle des 6. Systems freigelassen, alles sehr unregelmäßig/schief gezogen; fol. 214r 1/2 und 6/7, 214v 1 und 6 ca 4 cm eingerückt, ebenfalls ziemlich schief; fol. 215r: ursprünglich 1/2 und 6/7 ca. 5 cm eingerückt, 2 und 7 später mit 27er-Rastral nachgezogen. Auch hier alles nicht sehr gerade.; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Roth 35 (wie CS 35, 23-26); Illumination: sehr üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, sehr viele Grotesken/Fratzen (weit üppigerer Figurenschmuck als in allen KEs des Hk, jede Initiale mit 2 oder 3 Fratzen), z.T. farbig, zu Beginn jedes Lesefelds in jeder Stimme, über Rastrierung, über 2 Systeme, seltener 1 System (auch oben). Fol. 201v nicht vorgesehen, 202r nicht ausgeführt. Ab fol. 210 über Einrückungen 1/6 (z.T. allerdings in den Unterstimmen nicht zielgenau, d.h. Anfang der Stimme mit Initiale erfolgt nicht auf dem System, das die Einrückung aufweist). 209v-210r Oberstimmen, 214v-215r alle Stimmen nicht ausgeführt. Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen). Auch kleine Initialen im Text z.T. farbig (gelb gefüllt). Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: Fleur im Kreis (ähnlich Briquet 7313)
Provenance notes Neapel ?

References

Bibliographic reference HaberlV 1888 , p. 21
LlorensS 1960 , p. 103-105
MorelloL 1995 , p. 174-179
RothR 1991 , passim
TalamoM 1997 , p. 23-36
PanuzziL 1687 , 031
CeliL 1753 , A051
StoraceP 1813 , A051
SalvatiL 1863 , 051
BriquetF 1907

Index terms

Subject heading Masses
Language of text lat
Name Sixtus IV., Papa (1414-1484) [Other]
Additional institution Cappella Sistina [Event place]

Related resources

External resource Digitalisat [Digitized]

Related titles

Items in this source (24) 857001750 Anonymus: Credo - V (4)
  857001751 Caron, Firminus: Missa Accueilly m'a la belle - V (4)
  857001752 Heyns, Cornelius: Missa Pour quoy quelque peine - V (4)
  857001753 Vincenet: Missa O gloriosa - V (4)
  857001754 Clibano, Nicolas de: Missa Et super nivem dealbabor - V (4)
  857001755 Caron, Firminus: Missa Iesus autem transiens - V (4)
  857001756 Faugues, Guillaume: Masses - V (4)
  857001757 Faugues, Guillaume: Missa Vinnus vina - V (4)
  857001758 Caron, Firminus: Missa Sanguis sanctorum - V (4)
  857001759 Busnoys, Antoine: Missa L'ardant désir - V (4)
  857001760 Busnoys, Antoine: Missa O Crux lignum triumphale - V (4)
  857001761 Basiron, Philippe: Missa D'ung aultre amer - V (4)
  857001762 Basiron, Philippe: Missa Regina coeli - V (4)
  857001763 Gaspar van Weerbeke: Missa O Venus bant o Venus brant - V (4)
  857001764 Martini, Johannes: Missa Orsus orsus - V (4)
  857001765 Martini, Johannes: Missa Cela sans plus - V (4)
  857001766 Basiron, Philippe: Missa Je ne demande - V (4)
  857001767 Anonymus: Gloria - V (4)
  857001768 Clibano, Nicolas de: Credo de village - V (4)
  857001769 Gaspar van Weerbeke: Credo Des tous biens pleine - V (4)
  857001770 Vaqueras, Bertrandus: Credo - V (5)
  857001771 Anonymus: Credo - V (4)
  857001772 Vaqueras, Bertrandus: Credo - V (4)
  857001773 Obrecht, Jacob: Missa Salve diva parens - V (4)