Répertoire International des Sources Musicales

Masses

Summary

Standardized title Masses
Title on source [without title]
RISM ID number 857000030

Library information

Library siglum V-CVbav CS 45

Material description

Type Manuscript copy
Publishing, printing and production information Rom, Gellandi, Orceau, 1510-1514
Format, extent 1 choirbook: 212f.
Other physical details Papier (fol. 2 Pergament)
Dimensions 559x428
Watermark description Anker im Kreis mit Stern (ähnlich Briquet 478)
General note Aktuelle Lagenstruktur: II03 (zusammen mit vorderem Spiegelblatt), V12 (+fI, +f1, +f2), V22 ... V152, IV160, III166, IV174, V184, V194, V204 (+f04), II07 (zusammen mit hinterem Spiegelblatt) Die ursprüngliche Lagenstruktur ist nicht mehr erhalten; der Kodex wurde, wenn nicht schon früher, spätestens 1992 in regelmäßige Lagen, v.a. Quinternionen, zusammengebunden. KEs nach Beschriftung:
Wasserzeichen: Anker im Kreis mit Stern (ähnliche Briquet 478), augenscheinlich nicht immer identisch (s. CS 26)
fol. 3 inscriptio:"Reqiescat in pace Lame de feu tres bonne memoire. Treshault puissant tresvertueulx et tresvictorieulx prince monseigneur Charles duc de bourbonnoys Dauuergne de millan et de chastellerault etc. Capp.ne et lieutenant g[e]n[er]al pour lempereur en Italie. Lequel morut a lassault de Romme le Lundi sixiesme jour de may. Lan de Lincarnacion nre. sr. mil cinq cens vingt et sept Amen Cayron." (regelmäßige französische Batarde) Restaurationsvermerk:"SEDENTE / INNOCENTIO XIII / P. O. M. / [Wappen Innozenz' XIII.] / SVB PROTECTIONE E[minentissi]MI / ET R[everendissi]MI D[omi]NI PETRI / S. LAVRENTII IN DAMASO / CARD. OTTHOBONI S. R. E. / VICE CANCELLARII". Tabula in der Hand des Hauptschreibers (= Gellandi)
Aktuelle Blattzählung: [01-03] I, 1-194 [04] 195-204 [05-07], arab. modern, Blei unten Mitte
Notation: weiß mensural
Zustand: Deutliche Benutzungsspuren unten rechts: unterschiedlich, z.T. aber sehr stark abgegriffen, über weite Strecken fehlen die unteren Ecken, z.T. der ganze untere Rand. Erhaltungszustand nach Restaurierung von 1992 gut, Ecken und Ränder durch neues Papier ersetzt. Zustand nach Restaurierung sehr gut.
Foliierung/en: 1. i-ccii (= 3-204), hellrotbraune Tinte oben rechts recto, Originalfoliierung bei Kollation, Hand identisch mit Tabula. 2. I (= 2), rotbraune Tinte oberes Drittel Mitte auf Tabula-Blatt, versehentlicher Anfang der Originalzählung?
1 01r-03v leer (Vorsatzblätter 1992), 2 Ir-v leer (172?), 3 1r Restaurierungstitel (s. Kodizes), 4 1v leer, 5 2r leer, 6 2v "Tabula huius libri", 7 3r Gedicht s. Kodizes, 8 17v leer rastriert, 9 18r leer rastriert, 10 32v leer rastriert, 11 33r leer rastriert, 12 49v leer rastriert, 13 50r leer rastriert, 14 66v leer rastriert, 15 67r leer rastriert; auf 1. System 5 Noten: [bei angenommenem c2-Schlüssel]: [Sb e'-f' (vielleicht punktiert)]-Sb g'-M a'-h'; verworfener Ansatz (zu was? S oder A), 16 84v leer rastriert, 17 85r leer rastriert, 18 99v leer rastriert, 19 100r leer rastriert, 20 117v leer rastriert, 21 118r leer rastriert, 22 131v leer rastriert, 23 132r leer rastriert, 24 147v-150v leer rastriert, 25 151r leer rastriert, 26 170v leer rastriert, 27 171r leer rastriert, 28 178v leer rastriert, 29 179r leer rastriert, 30 182v leer rastriert, 31 183r leer rastriert, 32 189v leer rastriert, 33 190r leer rastriert, 34 04r-v leer (Einlageblatt, 172???), 35 200v leer rastriert, 36 201r leer rastriert, 37 204v leer rastriert, 38 05r-07v leer (Nachsatzblätter 1992),
01. Fol. 2 (Tabula); Material: Pergament; Papierfarbe: gelblich-weiß, an den Rändern ziemlich fleckig; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ dünn
1. Fol. 3-17 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Stoffstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich-bräunlich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL Blei (nur wo auch wirklich Text); textarme Sätze z.T. ohne BL; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (entlang der Notenlinien durchgebrochen, Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 310-315[-328]x449-457 (465-473); fol. 325-330x471-473 (483-485); 10 Pentagramme; fol. 9v-12r: 12 Pentagramme; Doppelrastral 25* mm (fol. 9v-12r: Doppelrastral 23,5/22,5 mm); regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen, die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 4,5-7 cm (fol. 5, 13-17) bzw. 2-3,5 cm (fol. 6-12) eingerückt. Fol 3v IB, zunächst 1-4 ca. 11 cm und 5-8 ca. 5 cm eingerückt, 4, 5 und 9 dann nachrastriert. Fol. 4r-v, 10r, 13v, 16r ohne Einrückungen, fol. 6v-7r zunächst eingerückt, dann nachrastriert. Rastrierung generell nicht hundertprozentig gerade, parallel, deckungsgleich, Orceau deutlich besser.; Tinte (Rastrierung): hell- bis dunkelbraun, z.T. verblaßt; Tinte (Text): hell- bis dunkelbraun, z.T. verblaßt; Tinte (Noten): hell- bis mittelbraun, z.T. verblaßt; Tinte (Illumination): hell- bis dunkelbraun, z.T. verblaßt; Schreiber: Gellandi (Dean) - ??; Notation: rautenförmig, starker Strich, relativ kurzer Hals, z.T. leicht GUZ geneigt; Schriftform: ltf, mittleres KN, mittelgroß; Illumination: mäßig bis üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, selten Grotesken zu Beginn der meisten Lesefelder (am Beginn von Partes und manchmal auch an Übergängen) oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme über Rastrierung, Notentext entsprechend eingerückt; an Übergängen sonst nur kalligraphische Majuskel mit geringer oder gar keiner Einrückung; Initialen vor Noten eingetragen, Notentext nimmt erkennbar Rücksicht auf Initiale. Fol. 3v voll figürliche Initialen (allerdings nicht farbig, nur leicht abgetönt, Wappen Leos X.); Wasserzeichen: Anker im Kreis mit Stern (ähnlich Briquet 478), augenscheinlich nicht immer identisch (s. CS 26)
2. Fol. 18-32 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Stoffstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich-bräunlich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL Blei (nur wo auch wirklich Text); textarme Sätze z.T. ohne BL; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (entlang der Notenlinien durchgebrochen, Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 330-335x455-459 (472-477) mm; fol. 24-25, 31: 308-310x452-453 (465-467); 10 Pentagramme; Doppelrastral 25,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen, die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 3-4 cm eingerückt. Fol. 24-25, 26v, 32v ohne Einrückungen, fol. 23v, 26r zunächst eingerückt, dann nachrastriert.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Text): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Noten): hell- bis mittelbraun, z.T. verblaßt; Tinte (Illumination): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Schreiber: Gellandi (Dean) - ??; Notation: rautenförmig, starker Strich, relativ kurzer Hals, z.T. leicht GUZ geneigt; Schriftform: ltf, mittleres KN, viele Zierstriche, mittelgroß; Illumination: mäßig bis üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, selten Grotesken zu Beginn der meisten Lesefelder (am Beginn von Partes und manchmal auch an Übergängen) oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme über Rastrierung, Notentext entsprechend eingerückt; an Übergängen sonst nur kalligraphische Majuskel mit geringer oder gar keiner Einrückung; Initialen vor Noten eingetragen, Notentext nimmt erkennbar Rücksicht auf Initiale.; Wasserzeichen: Anker im Kreis mit Stern (ähnlich Briquet 478), augenscheinlich nicht immer identisch (s. CS 26)
3. Fol. 33-49 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Stoffstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich-bräunlich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL Blei (nur wo auch wirklich Text); textarme Sätze z.T. ohne BL; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (entlang der Notenlinien durchgebrochen, Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 320-328x450-455 (463-468); 10 Pentagramme; Doppelrastral 25,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen, die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 2,5-4 cm eingerückt. Fol. 36v, 38r ohne Einrückungen, fol. 37v, 39v-40r, 43v-44r zunächst eingerückt, dann nachrastriert.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Text): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Noten): hell- bis mittelbraun, z.T. verblaßt; Tinte (Illumination): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Schreiber: Gellandi (Dean) - ??; Notation: rautenförmig, starker Strich, relativ kurzer Hals, z.T. leicht GUZ geneigt; Schriftform: ltf, mittleres KN, viele Zierstriche, lange Unterstriche, mittelgroß; Illumination: mäßig bis üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, selten Grotesken zu Beginn der meisten Lesefelder (am Beginn von Partes und manchmal auch an Übergängen) oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme über Rastrierung, Notentext entsprechend eingerückt; an Übergängen sonst nur kalligraphische Majuskel mit geringer oder gar keiner Einrückung; Initialen vor Noten eingetragen, Notentext nimmt erkennbar Rücksicht auf Initiale.; Wasserzeichen: Anker im Kreis mit Stern (ähnlich Briquet 478), augenscheinlich nicht immer identisch (s. CS 26)
4. Fol. 50-66 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Stoffstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich-bräunlich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL Blei (nur wo auch wirklich Text); textarme Sätze z.T. ohne BL; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (entlang der Notenlinien durchgebrochen, Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 320-330[-338]x448-453 (462-467); 10 Pentagramme; Doppelrastral 25,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen, die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 2,5-4 cm eingerückt. Fol. 66r ohne Einrückungen, fol. 55v-56r, 57v-58r, 60v-61r, 65v zunächst eingerückt, dann nachrastriert.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Text): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Noten): mittelbraun, z.T. verblaßt; Tinte (Illumination): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Schreiber: Gellandi (Dean) - ??; Notation: rautenförmig, starker Strich, relativ kurzer Hals, z.T. leicht GUZ geneigt; Schriftform: ltf, mittleres KN, viele Zierstriche, lange Unterstriche, mittelgroß; Illumination: mäßig bis üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, selten Grotesken zu Beginn der meisten Lesefelder (am Beginn von Partes und manchmal auch an Übergängen) oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme über Rastrierung, Notentext entsprechend eingerückt; an Übergängen sonst nur kalligraphische Majuskel mit geringer oder gar keiner Einrückung; Initialen vor Noten eingetragen, Notentext nimmt erkennbar Rücksicht auf Initiale. Fol. 50v Initiale voll figürlich ausgeführt, Initiale an sich nicht größer, aber praktisch ganzer linker Rand mit Ornameten ausgefüllt.; Wasserzeichen: Anker im Kreis mit Stern (ähnlich Briquet 478), augenscheinlich nicht immer identisch (s. CS 26)
5. Fol. 67-84 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Stoffstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich-bräunlich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL Blei (nur wo auch wirklich Text); textarme Sätze z.T. ohne BL; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (entlang der Notenlinien durchgebrochen, Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 320-325x450-455 (465-472); 10 Pentagramme; Doppelrastral 25,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen, die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 2,5-4 cm eingerückt. Fol. 70v-71r, 73v-74r, 76v-77r 77v-78r zunächst eingerückt, dann nachrastriert.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Text): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Noten): mittelbraun, z.T. verblaßt; Tinte (Illumination): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Schreiber: Gellandi (Dean) - ??; Notation: rautenförmig, starker Strich, relativ kurzer Hals, z.T. leicht GUZ geneigt; Schriftform: ltf, mittleres KN, viele Zierstriche, lange Unterstriche, mittelgroß; Illumination: mäßig bis üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, selten Grotesken zu Beginn der meisten Lesefelder (am Beginn von Partes und manchmal auch an Übergängen) oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme über Rastrierung, Notentext entsprechend eingerückt; an Übergängen sonst nur kalligraphische Majuskel mit geringer oder gar keiner Einrückung; Initialen vor Noten eingetragen, Notentext nimmt erkennbar Rücksicht auf Initiale.; Wasserzeichen: Anker im Kreis mit Stern (ähnlich Briquet 478), augenscheinlich nicht immer identisch (s. CS 26)
6. Fol. 85-99 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Stoffstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich-bräunlich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL Blei (nur wo auch wirklich Text); textarme Sätze z.T. ohne BL; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (entlang der Notenlinien durchgebrochen, Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 320-325[-330]x450-455 (463-468); 10 Pentagramme; Doppelrastral 25,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen, die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 2,5-4,5 cm eingerückt. Fol. 90v-91r, 92v-93r zunächst eingerückt, dann nachrastriert.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Text): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Noten): mittelbraun, z.T. verblaßt; Tinte (Illumination): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Schreiber: Gellandi (Dean) - ??; Notation: rautenförmig, starker Strich, relativ kurzer Hals, z.T. leicht GUZ geneigt; Schriftform: ltf, mittleres KN, viele Zierstriche, lange Unterstriche, mittelgroß; Illumination: mäßig bis üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, selten Grotesken zu Beginn der meisten Lesefelder (am Beginn von Partes und manchmal auch an Übergängen) oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme über Rastrierung, Notentext entsprechend eingerückt; an Übergängen sonst nur kalligraphische Majuskel mit geringer oder gar keiner Einrückung; Initialen vor Noten eingetragen, Notentext nimmt erkennbar Rücksicht auf Initiale.; Wasserzeichen: Anker im Kreis mit Stern (ähnlich Briquet 478), augenscheinlich nicht immer identisch (s. CS 26)
7. Fol. 100-117 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Stoffstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich-bräunlich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL Blei (nur wo auch wirklich Text); textarme Sätze z.T. ohne BL; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. erheblich beschädigt (entlang der Notenlinien durchgebrochen, Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 323-328[-334]x450-455 (463-467); 10 Pentagramme; Doppelrastral 25,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen, die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 2-3,5 cm eingerückt. Fol. 105v-106r, 110v-111r zunächst eingerückt, dann nachrastriert.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Text): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Noten): mittelbraun, z.T. verblaßt; Tinte (Illumination): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Schreiber: Gellandi (Dean) - ??; Notation: rautenförmig, starker Strich, relativ kurzer Hals, z.T. leicht GUZ geneigt; Schriftform: ltf, mittleres KN, viele Zierstriche, lange Unterstriche, mittelgroß; Illumination: mäßig bis üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, selten Grotesken zu Beginn der meisten Lesefelder (am Beginn von Partes und manchmal auch an Übergängen) oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme über Rastrierung, Notentext entsprechend eingerückt; an Übergängen sonst nur kalligraphische Majuskel mit geringer oder gar keiner Einrückung; Initialen vor Noten eingetragen, Notentext nimmt erkennbar Rücksicht auf Initiale.; Wasserzeichen: Anker im Kreis mit Stern (ähnlich Briquet 478), augenscheinlich nicht immer identisch (s. CS 26)
8. Fol. 118-131 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Stoffstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich-bräunlich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL Blei (nur wo auch wirklich Text); textarme Sätze z.T. ohne BL; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. erheblich beschädigt (entlang der Notenlinien durchgebrochen, Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 320-328x450-455 (463-467) (fol. 131: 330x460); 10 Pentagramme; Doppelrastral 25,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen, die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 2-3 cm eingerückt. Fol. 123v-124r, 126v-127r zunächst eingerückt, dann nachrastriert.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Text): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Noten): mittelbraun, z.T. verblaßt; Tinte (Illumination): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Schreiber: Gellandi (Dean) - ??; Notation: rautenförmig, starker Strich, relativ kurzer Hals, z.T. leicht GUZ geneigt; Schriftform: ltf, mittleres KN, viele Zierstriche, mittelgroß; Illumination: mäßig bis üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, selten Grotesken zu Beginn der meisten Lesefelder (am Beginn von Partes und manchmal auch an Übergängen) oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme über Rastrierung, Notentext entsprechend eingerückt; an Übergängen sonst nur kalligraphische Majuskel mit geringer oder gar keiner Einrückung; Initialen vor Noten eingetragen, Notentext nimmt erkennbar Rücksicht auf Initiale.; Wasserzeichen: Anker im Kreis mit Stern (ähnlich Briquet 478), augenscheinlich nicht immer identisch (s. CS 26)
9. Fol. 132-150 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Stoffstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich-bräunlich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL Blei (nur wo auch wirklich Text); textarme Sätze z.T. ohne BL; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (entlang der Notenlinien durchgebrochen, Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 320-328[-333]x450-455 (463-467); 10 Pentagramme; Doppelrastral 25,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen, die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 2-4 cm eingerückt. Fol. 136v-137r, 138v-139r, 140v-141r, 142v-143r zunächst eingerückt, dann nachrastriert.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Text): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Noten): mittelbraun, z.T. verblaßt; Tinte (Illumination): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Schreiber: Gellandi (Dean) - ??; Notation: rautenförmig, starker Strich, relativ kurzer Hals, z.T. leicht GUZ geneigt; Schriftform: ltf, mittleres KN, viele Zierstriche, lange Unterstriche, mittelgroß; Illumination: mäßig bis üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, selten Grotesken zu Beginn der meisten Lesefelder (am Beginn von Partes und manchmal auch an Übergängen) oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme über Rastrierung, Notentext entsprechend eingerückt; an Übergängen sonst nur kalligraphische Majuskel mit geringer oder gar keiner Einrückung; Initialen vor Noten eingetragen, Notentext nimmt erkennbar Rücksicht auf Initiale.; Wasserzeichen: Anker im Kreis mit Stern (ähnlich Briquet 478), augenscheinlich nicht immer identisch (s. CS 26)
10. Fol. 151-170 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Stoffstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich-bräunlich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL Blei (nur wo auch wirklich Text); textarme Sätze z.T. ohne BL; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (entlang der Notenlinien durchgebrochen, Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 320-328x450-455[-458] (463-470); 10 Pentagramme; Doppelrastral 25,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen, die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 2-4 cm eingerückt. Fol. 157v, 159v, 169v nicht eingerückt. Fol. 154v-155r, 158r, 160r, 162v-163r zunächst eingerückt, dann nachrastriert.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Text): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Noten): mittelbraun, z.T. verblaßt; Tinte (Illumination): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Schreiber: Gellandi (Dean) - ??; Notation: rautenförmig, starker Strich, relativ kurzer Hals, z.T. leicht GUZ geneigt; Schriftform: ltf, mittleres KN, viele Zierstriche, mittelgroß; Illumination: mäßig bis üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, selten Grotesken zu Beginn der meisten Lesefelder (am Beginn von Partes und manchmal auch an Übergängen) oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme über Rastrierung, Notentext entsprechend eingerückt; an Übergängen sonst nur kalligraphische Majuskel mit geringer oder gar keiner Einrückung; Initialen vor Noten eingetragen, Notentext nimmt erkennbar Rücksicht auf Initiale.; Wasserzeichen: Anker im Kreis mit Stern (ähnlich Briquet 478), augenscheinlich nicht immer identisch (s. CS 26)
11. Fol. 171-178 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Stoffstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich-bräunlich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL Blei (nur wo auch wirklich Text); textarme Sätze z.T. ohne BL; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (entlang der Notenlinien durchgebrochen, Notenköpfe herausgefallen); auf fol. 173-174, 176-178 Oxidationsgrad etwas geringer; Seitenpräparation: Schriftspiegel 171: 320x435 (448) / 172, 175: 331-332x431-432 (446) / 173-174, 176: 310x453-455 (468-470); 177-178: 332x456-457 (476); 10 Pentagramme; Doppelrastral 24,5/23,5 (171); ER 26 mm (172, 175), DR 25/24,5 mm (173-174, 176), DR 25,5 mm (177-178); regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen, meistens nicht eingerückt. Fol. 171-172, 175, 177r die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 4-5 cm eingerückt. Fol. 172v, 175v, 177r zunächst eingerückt, dann nachrastriert.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Text): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Noten): fol. 171-172, 175: mittelbraun; fol. 173-174, 176-178: hellrotbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Schreiber: Gellandi (Dean) - ??; Notation: rautenförmig, starker Strich, relativ kurzer Hals, z.T. leicht GUZ geneigt; Schriftform: ltf, mittleres KN, viele Zierstriche, lange Unterstriche, mittelgroß; Illumination: mäßig bis üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, selten Grotesken zu Beginn der meisten Lesefelder (am Beginn von Partes und manchmal auch an Übergängen) oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme über Rastrierung, Notentext entsprechend eingerückt; an Übergängen sonst nur kalligraphische Majuskel mit geringer oder gar keiner Einrückung; Initialen vor Noten eingetragen, Notentext nimmt erkennbar Rücksicht auf Initiale.; Wasserzeichen: Anker im Kreis mit Stern (ähnlich Briquet 478), augenscheinlich nicht immer identisch (s. CS 26)
12. Fol. 179-182 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Stoffstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich-bräunlich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL Blei (nur wo auch wirklich Text); unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (entlang der Notenlinien durchgebrochen, Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 321-325x450-453 (464-466); 10 Pentagramme; Doppelrastral 25,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen, die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 2,5-4 cm eingerückt. Fol. 181v-182r zunächst eingerückt, dann nachrastriert. Fol. 179 offenbar zunächst als IB rastriert - 1-4 ca. 10, 5-8 ca. 4,5 cm eingerückt; nachrastriert.; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Text): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Noten): hell- bis mittelbraun, z.T. verblaßt; Tinte (Illumination): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Schreiber: Gellandi (Dean) - ??; Notation: rautenförmig, starker Strich, relativ kurzer Hals, z.T. leicht GUZ geneigt; Schriftform: ltf, mittleres KN, viele Zierstriche, lange Unterstriche, mittelgroß; Illumination: mäßig bis üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, selten Grotesken zu Beginn der meisten Lesefelder (am Beginn von Partes und manchmal auch an Übergängen) oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme über Rastrierung, Notentext entsprechend eingerückt; an Übergängen sonst nur kalligraphische Majuskel mit geringer oder gar keiner Einrückung; Initialen vor Noten eingetragen, Notentext nimmt erkennbar Rücksicht auf Initiale.; Wasserzeichen: Anker im Kreis mit Stern (ähnlich Briquet 478), augenscheinlich nicht immer identisch (s. CS 26)
13. Fol. 183-189 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Stoffstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich-bräunlich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL Blei (nur wo auch wirklich Text); unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (entlang der Notenlinien durchgebrochen, Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 320-326x450-454 (466-468); 10 Pentagramme; Doppelrastral 25,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen, die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 2,5-4 cm eingerückt. Fol. 184v-185r, 185v-186r, 186v-187r, 188v-189r zunächst eingerückt, dann nachrastriert. ; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Text): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Noten): hell- bis mittelbraun, z.T. verblaßt; Tinte (Illumination): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Schreiber: Gellandi (Dean) - ??; Notation: rautenförmig, starker Strich, relativ kurzer Hals, z.T. leicht GUZ geneigt; Schriftform: ltf, mittleres KN, viele Zierstriche, mittelgroß; Illumination: mäßig bis üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, selten Grotesken zu Beginn der meisten Lesefelder (am Beginn von Partes und manchmal auch an Übergängen) oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme über Rastrierung, Notentext entsprechend eingerückt; an Übergängen sonst nur kalligraphische Majuskel mit geringer oder gar keiner Einrückung; Initialen vor Noten eingetragen, Notentext nimmt erkennbar Rücksicht auf Initiale.; Wasserzeichen: Anker im Kreis mit Stern (ähnlich Briquet 478), augenscheinlich nicht immer identisch (s. CS 26)
14. Fol. 190-200 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Stoffstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich-bräunlich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL Blei (nur wo auch wirklich Text); kaum durchgeschlagen, keine Schäden; Seitenpräparation: Schriftspiegel [291-305]313-318x430-437 (444-453); fol. 200: 325x453 (466); 10 Pentagramme fol 191r: 11. Pg rastriert; Doppelrastral 25* mm (fol. 200: Doppelrastral 25,5 mm); regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen, die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 4-6 cm eingerückt (fol. 200: ca. 3,5 cm).; Tinte (Rastrierung): hell- bis mittelrotbraun, verblaßt (fol. 200: mittelbraun); Tinte (Text): hell- bis mittelrotbraun, verblaßt (fol. 200: mittelbraun); Tinte (Noten): hellrotbraun, verblaßt (fol. 200: mittelbraun); Tinte (Illumination): hell- bis mittelrotbraun, verblaßt (fol. 200: mittelbraun); Schreiber: Orceau, "late Julius II" (Dean 10); fol. 200r: Gellandi (Dean?); Notation: rautenförmig, starker Strich, unterschiedlich langer Hals, Note (Kopf und Hals) meist leicht MUZ geneigt; Schriftform: ltf, mittleres kall. Niveau; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, Grotesken, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte meist nur über 1 System über Rastrierung, z.T auch nur kalligraphische Stimmenbezeichnung am Anfang oder in der Mitte des Systems; Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen) oder Platz für Stimmenbezeichnung freigelassen. Fol. 200 wie Rest von CS 45; Wasserzeichen: Anker im Kreis mit Stern (ähnlich Briquet 478)
15. Fol. 201-204 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Stoffstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich-bräunlich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL Blei (nur wo auch wirklich Text); unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (entlang der Notenlinien durchgebrochen, Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 320-326x451-454 (464-468); 10 Pentagramme; Doppelrastral 25,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen, die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 3-4 cm eingerückt. Fol. 202v-203r zunächst eingerückt, dann nachrastriert. ; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Text): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Tinte (Noten): hell- bis mittelbraun, z.T. verblaßt; Tinte (Illumination): dunkelbraun, z.T. etwas verblaßt; Schreiber: Gellandi (Dean) - ??; Notation: rautenförmig, starker Strich, relativ kurzer Hals, z.T. leicht GUZ geneigt; Schriftform: ltf, mittleres KN, viele Zierstriche, lange Unterstriche, mittelgroß; Illumination: mäßig bis üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, selten Grotesken zu Beginn der meisten Lesefelder (am Beginn von Partes und manchmal auch an Übergängen) oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte über 2 Systeme über Rastrierung, Notentext entsprechend eingerückt; an Übergängen sonst nur kalligraphische Majuskel mit geringer oder gar keiner Einrückung; Initialen vor Noten eingetragen, Notentext nimmt erkennbar Rücksicht auf Initiale.; Wasserzeichen: Anker im Kreis mit Stern (ähnlich Briquet 478), augenscheinlich nicht immer identisch (s. CS 26)
fol. 2v, unten links rotbraune Tinte mittelgroß: "lib. 24" fol. 3r, unten links braune Tinte groß: "n° 29" Hintere Deckelinnenseite, Restaurierungszettel von 1992, 76x44 mm quer, in einfachen blauem Rahmen, blauer Vordruck: BIBL. APOST. VAT. / LABORATORIO RESTAURO / Registro n. .... / Data: .......... 19 ....." In Leerstellen mit blauer Tinte eingestempelt: "8" und "28 NOV. 1992"
Binding note Holz mit rotbraunem Leder bezogen (Einband der Restauration von 172?); Rollstempel mit Blattornamentik, Doppelrahmen, Raute in innerem Rahmen; zwei Metallverschlüsse (beide intakt), Metallnieten auf beiden Seiten, einige wenige abgefallen, Bindung bei moderner Restaurierung 1992 offenbar neu gemacht, Rückenleder neu; Zustand insgesamt sehr gut. Reste von Gelbfärbung des Buchblockes zu erkennen. Außen auf Rücken gezähnter Zettel "Capp. Sist. / 45"; innen oben links im Deckel Palmenzettel "45"

Further information

Provenance notes Rom: Päpstliche Kapelle

References

Bibliographic reference HaberlV 1888 , p. 19f.
LlorensS 1960 , p. 92-94
DeanS 1984 , p. 241-242
HurM 1990
SherrP 1996 , p. 214-215
PanuzziL 1687 , 029
CeliL 1753 , A045
StoraceP 1813 , A045
SalvatiL 1863 , 045
BriquetF 1907

Index terms

Subject heading Masses
Motets
Language of text lat
Name Giulio II., Papa (1443-1513) [Other]
Gellandi, Claudius (15/16) [Copyist]
Orceau, Johannes (15/16) [Copyist]
Additional institution Cappella Sistina [Event place]

Related resources

External resource Digitalisat [Digitalization]

Related Titles

Items in this source 857001620 La Rue, Pierre de: Missa de Beata Virgine - V (4)
  857001621 La Rue, Pierre de: Missa Ave Maria - V (5)
  857001622 Févin, Antoine de: Missa Ave Maria - V (4)
  857001623 Mouton, Jean: Missa Alma redemptoris mater - V (5)
  857001624 Josquin des Prez: Missa Cum iocunditate - V (5)
  857001625 La Rue, Pierre de: Missa Almana (Missa Pourquoy non) - V (4)
  857001626 Silva, Andreas de: Missa Adieu mes amours - V (6)
  857001627 Josquin des Prez: Missa Hercules dux Ferrarie - V (6)
  857001628 La Rue, Pierre de: Missa Nunca fué pena mayor - V (4)
  857001629 Brumel, Antoine: Missa Ut re mi fa sol la - V (4)
  857001630 Isaac, Heinrich: Missa Virgo prudentissima - V (6)
  857001631 La Rue, Pierre de: Credo de village - V (4)
  857001632 Josquin des Prez: Huc me sydereo - V (6)
  857001633 Prioris, Johannes: Benedicta es coelorum Regina - V (5)
  857001634 Brunet, Johannes: Ave Maria virgo serena - V (4)
  857001635 Josquin des Prez: O bone et dulcissime iesu - V (4)