Répertoire International des Sources Musicales

Masses

Summary

Standardized title Masses
Title on source [without title]
RISM ID number 857000026

Library information

Library siglum V-CVbav CS 41

Material description

Type Manuscript copy
Publishing, printing and production information Rom, Orceau, Schreiber 1, 15 (Dean), 1495-1510
Format, extent 1 choirbook: 190f.
Other physical details Papier
Dimensions 552x415
Watermark description Berg mit drei Spitzen (ähnlich Briquet 11658)
Meerjungfrau im Kreis (ähnlich Briquet 13883)
Krone auf Säule (vgl. Briquet 4412)
Adler im Kreis (ähnlich Briquet 203)
General note Aktuelle Lagenstruktur: f01, III6 ... III186, I188, f02; neu nach Restaration Die ursprüngliche Lagenstruktur ist durch die Restauration, nach der alle Blätter in Ternionen zusammengebunden wurden, zerstört worden, läßt sich aber durch alte Lagensignaturen und die Beschriftung rekonstruieren. Daraus, aus dem Beschreibstoff und der Beschriftung ergeben sich folgende KE: 1: 2-14 (VI+1), 2: 15-26 (VI), 3: 27-37 (V+1), 4: 38-49 (VI), 5: 50-61 (VI), 6: 62-72 (V+1), 7: 73-86 (VII), 8: 87-103 (IV+1+IV), 9: 104-113 (V), 10: 114-128 (VII+1), 11: 129-155 (VII+VI+1), 12: 156-174 (V+IV+1), 13: 175-180 (III), 14: 181-184 (II), 15: 185-187 (I+1) (??). Das Indexblatt fol. 188 stand offenbar noch nach der Restaurierung 1722 wie üblich am Anfang des Kodex, wie die Pagination "III" belegt, die auf die "II" des bei der Neubindung 1722 eingefügten Restaurierungsblattes folgt.Möglicherweise erst bei Restauration des 20. Jh. nach hinten versetzt. Offenbar im 19. Jh. nicht restauriert, typische dunkle Verfärbung um den Schriftraum herum durch Lamination fehlt. Ursprüngliches fol. 1 fehlt; da es in der Zählung nach der Restaurierung von 1722 noch erscheint (Rest.blatt: II; Indexblatt: III, 1. erhaltenes Blatt: 2), muß es danach verschwunden sein. Rätselhaft ist, daß die Lagensignatur "a" aber auf fol. 2 erscheint (s.u.).
Wasserzeichen: Weitere, nicht identifizierte Wasserzeichen enthalten
Binding note Holz mit rotbraunem Leder bezogen (wie alle größeren Bände nach der Restauration 1721-1724), leicht wurmstichig und zerkratzt; zwei Metallverschlüsse (bis auf hintere Beschläge abgefallen), Metallnieten auf beiden Deckeln (z. T. abgefallen). Prägeschmuck: Zierbänder mit Rollstempel (Rankenmuster) aufgetragen: 2 Rahmen, Raute in innerem Rahmen. Erhaltungszustand gut, Bindung bei moderner Restauration offenbar erneuert, Rückenleder von unten verstärkt. Auf dem Rücken oben Etikett ca. 33x25 mm quer, gezähnt, Rahmen mit Aufschrift "BIBLIOT. AP. / VATICANA", in Rahmen schwarz eingedruckt "Capp. Sist. / 41" Darunter großes Etikett ca. 77x56 mm quer, Doppelrahmen in grünblauer Farbe, zwischen äußerem und innerem Rahmen links und rechts Landschaftsikonographie, jeweils eine Palme mit einer darum sich rankenden Schlange, in innerem Rahmen schwarz gedruckt "41" Das untere Etikett ist über ein noch älteres Etikett geklebt, dessen Aufschrift nicht mehr zu erkennen ist. Auf der Deckelinnenseite oben rechts nochmals ein in Format und Beschriftung mit dem oberen Etikett des Rückens identisches Etikett.

Further information

General note Bis auf einige angehängte KE's (s. dort) wurde der Kodex - wie die meisten Messenhandschriften - aus isolierten Einheiten zusammengestellt, die über einen gewissen Zeitraum (Sherr: ca. 1495-1510) erstellt, in der Zwischenzeit als Einzelhefte wohl auch benutzt und nach einer Weile zu einer Sammelhandschrift zusammengebunden wurden, mit einem Index und einer durchgehenden Foliierung. Index und Foliierung allerdings von Orceau (ebenso wie der Großteil der Handschrift), zeitlicher Abstand also nicht sehr groß.
kein Titel, nur Restaurationsvermerk:""PONTIFICATVS / INNOCENTII PAPAE XIII / ANNO SECVNDO / [Wappen Innozenz' XIII.] / Magister Cappellae Pontificiae / Pro Tempore Existens / Restaurauit Anno D[omi]ni / MDCCXXII" (???)
Aktuelle Blattzählung: [01] 1-188 [02], arab. modern, Blei unten Mitte
Notation: weiß mensural
Zustand: Deutliche Benutzungsspuren unten rechts: unterschiedlich, z.T. aber sehr stark abgegriffen, z.T. fehlen die Ecken. Erhaltungszustand nach Restaurierung von 1970er Jahre (nach Typ der Lamination zu urteilen) gut, Ecken ggf. durch neues Papier ersetzt. Die Tatsache, daß in KE 1 und 2 gerade die Außenseiten besonders stark angegriffen sind, könnte den Schluß zulassen, es habe sich hierbei um präexistente Einzellagen gehandelt. Auf vielen Seiten Tinte stark verlaufen/verblaßt; unklar, ob es sich um Feuchtigkeitsschäden oder um Nebeneffekte der Restauration handelt.
Foliierung/en: ii-clxxxxvii [sic, lege: "clxxxvii"] (= 2-187), röm. braune Tinte Mitte rechts, von der gleichen Hand wie das Inhaltsverzeichnis auf fol. 188, offenbar unmittelbar nach der Kompilation eingetragen; z.T. am rechten Rand leicht beschnitten, an entsprechenden Stellen von weit späterer Hand (19./20. Jh.) mit Bleistift ergänzt, "clxxxviii" auf fol. 188 nachgetragen. II, III, 2-4 (= 1, 188, 2-4), Reste einer älteren Blattzählung arab. Blei unten Mitte unter moderner Zählung. Auch im weiteren Verlauf immer wieder einzelne Seiten mit Bleistift doppelt (immer identisch) paginiert, oft sehr groß und grob.
Die Lagensignaturen sind mit hellbrauner Tinte unten in der Mitte des jeweils ersten recto-Blattes eingetragen; es sind allerdings zwei Schichten zu erkennen - ???. A=2, b=14, B=15, c=27, C=28, d/d=38, e/e=50, f/f=62, g/g=73, h/h=87, i/-=96, l/i(?)=104, m/l=114, n/?=129, o/m?=143, p/o=156, q/p=166, r/q=175, s/r=181. Fol. 1. Serie 2. Serie 1 a (erschl.) 2 A 14 b 15 B 27 c 28 C 38 d d 50 e e 62 f f 73 g g 87 h h 96 [i] ?? i 104 i? k? l 114 l m 129 [m] n 143 N (?) o 156 O p 166 p q 175 q R 181 R S 1. Serie etwas größer, dünnerer Strich, ltf, etwas weiter rechts/unten auf Seite, daher auch oft teilweise oder ganz abgeschnitten (selber Stil wie die Buchstaben-Signaturen in CS 63). 2. Serie etwas dickerer Strich, Antiqua-Buchstaben, mittig. Beide Serien alt, ergibt sich auch durch Beschneidungen, 2. Serie zwar nicht direkt beschnitten, aber doch oft extrem weit am unteren Rand. Keine plausible Chronologie oder auch nur Erklärung der beiden Serien: Es läge nahe zu vermuten, daß die auf fol. 2 beginnende Serie eine Folge der durch das Wegfallen des 1. Blattes notwendig gewordenen Neudisposition wäre, aber die Serien sind beide vor 1722, und das 1. Blatt war 1722 noch vorhanden ... Außerdem wirkt die 1. Serie, wenn überhaupt, älter als die 2. ... 1. Serie fol. 104 nur Oberstrich zu sehen; falls "k", müßte auf fol. 96 ein (heute abgeschnittenes) "i" sein; falls "i", dann 1 Lage in der Zählung übersprungen und ebenso wie in 2. Serie "k" ausgelassen. Das "N" der 1. Serie (fol. 143) ist praktisch ganz abgeschnitten.
Indexblatt fol. 188 urspr. nur ca. 530x355 mm; bei Restauration durch Lamination in einen neuen Papierrand auf Format des restlichen Kodex gebracht.
1 01r-v leer (Vorsatzblatt modern, Restaurierung von 19??), 2 1r "PONTIFICATVS / INNOCENTII PAPAE XIII / ANNO SECVNDO / [Wappen Innozenz' XIII.] / D. FRANCISCVS VIVIANVS [überklebt] / Magister Cappellae Pontificiae / Pro tempore Existens / Restauravit Anno D[omi]ni / MDCCXXII", 3 1v leer, 4 14v leer rastriert, 5 15r leer rastriert, 6 26v leer rastriert, 7 27r leer rastriert, 8 37v leer rastriert, 9 38r leer rastriert, 10 49v leer rastriert, 11 50r leer rastriert, 12 61v leer rastriert, 13 62r leer rastriert, 14 73r leer rastriert, 15 86v leer rastriert, 16 87r leer rastriert; ziemlich stark verschmutzt (Einzellage?), 17 103v leer rastriert, 18 104r leer rastriert, 19 113v leer rastriert, 20 114r leer rastriert, 21 128v leer rastriert, 22 129r leer rastriert, 23 174v leer rastriert, 24 175r leer rastriert, 25 180v leer rastriert, 26 181r leer rastriert, 27 184v leer rastriert, 28 185r leer rastriert, 29 187v leer rastriert, 30 188r "Tabula huius Libri", 31 188v leer, 32 02r-v leer (Nachsatzblatt modern, Restaurierung von 19??),
1. Fol. 2-14 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel BL li-re Blei, keine Text-BL (and it shows); leicht bis mittelstark durchgeschlagen, kaum Schäden,auch auf beidseitig eng beschrifteten Seiten nur gering; Seitenpräparation: Schriftspiegel 311-316x423-428[431] (434-442) mm; 10 Pentagramme; Doppelrastral 25/24,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 4-6 cm eingerückt; Tinte (Rastrierung): mittelbraun; Tinte (Text): mittelbraun; Tinte (Noten): hellbraun, relativ stark verblaßt; Tinte (Illumination): mittelbraun; Schreiber: Orceau, ca. 1497-1503 (Sherr), Dean 1; Notation: rautenförmig, starker Strich; Schriftform: ltf, mittleres kall. Niveau, Majuskeln im Text leicht verziert; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, Grotesken, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte meist nur über 1 System über Rastrierung; Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen).; Wasserzeichen: Berg mit drei Spitzen (ähnlich Briquet 11658)
2. Fol. 15-26 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, kaum Schäden,auch auf beidseitig eng beschrifteten Seiten nur gering; Seitenpräparation: Schriftspiegel 312-315x426-428 (439-442) mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 24 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 6-8 cm eingerückt; Tinte (Rastrierung): mittelbraun, z.T. verblaßt; Tinte (Text): mittelbraun, z.T. verblaßt; Tinte (Noten): hellbraun, relativ stark verblaßt; Tinte (Illumination): mittelbraun, z.T. verblaßt; Schreiber: Orceau, "middle Julius II" (Sherr), Dean 3; Notation: rautenförmig, starker Strich, kurzer Hals, sehr eng notiert; Schriftform: ltf, mittleres kall. Niveau (etwas höher als KE 1), Majuskeln im Text leicht verziert; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, Grotesken, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte meist nur über 1 System über Rastrierung; Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen).; Wasserzeichen: Berg mit drei Spitzen (ähnlich Briquet 11658)
3. Fol. 27-37 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL; teilweise erheblich durchgeschlagen, Papier jedoch bis auf wenige Ausnahmen intakt; Seitenpräparation: Schriftspiegel 312-315x426-428 (439-442) mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 24 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 6-9 cm eingerückt; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): hell- bis mittelbraun, z.T. stark verblaßt; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Orceau, "middle Julius II" (Sherr), Dean 3; Notation: rautenförmig, starker Strich, kurzer Hals, sehr eng notiert; Schriftform: ltf, mittleres kall. Niveau (etwas höher als KE 1), Majuskeln im Text leicht verziert; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, Grotesken, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte meist nur über 1 System über Rastrierung; Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen).; Wasserzeichen: Berg mit drei Spitzen (ähnlich Briquet 11658)
4. Fol. 38-49 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL; stark durchgeschlagen und verlaufen, z.T. stark beschädigt (Notenköpfe z.T. reihenweise herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 305-308x432-434 (448) mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 25 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 7-8 cm eingerückt; ursprünglich auch 6. und 7. System eingerückt, nachträglich ausrastriert; Tinte (Rastrierung): farbig; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: "C" (Sherr),1495-1498; Notation: rautenförmig, starker Strich, äußerst eng notiert; Schriftform: ltf, rotunda, mittleres kall. Niveau, Einfluß der got. Buchschrift noch deutlich spürbar (d, p), Majuskeln im Text leicht verziert; Illumination: nur ganz am Anfang auf fol. 38v-39r Initialen als Miniaturen ausgeführt (s. Ausstattung); alle anderen fehlen.; Wasserzeichen: Meerjungfrau im Kreis (ähnlich Briquet 13883)
5. Fol. 50-61 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel BL li-re eingeritzt, Text-BL: fol. 50-54 fehlt, fol. 55-61 teilweise Einzel-BL ca. 12 mm unter System; stark durchgeschlagen und verlaufen, schlimmer noch als KE 4; z.T. stark beschädigt (Notenköpfe, z.T. halbe Systeme herausgefallen); bei Rest. z.T. Fragmente falsch eingesetzt; Seitenpräparation: Schriftspiegel 334-336x453-455 (466-468) mm; 10 Pentagramme; Doppelrastral 25 mm (fol. 50-54); Einzelrastral 25,5 mm (fol. 55-61); regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 4,5-6,5 cm (fol. 50-54)/3,5-5 cm (fol. 55-61) eingerückt; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun bis schwarz; Tinte (Text): dunkelbraun bis schwarz; Tinte (Noten): dunkelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun bis schwarz; Schreiber: "B" (fol. 50-54), "F" (fol. 55-61), spätes 15. Jh. (Sherr); Notation: rautenförmig, starker Strich, äußerst eng notiert; Schriftform: ltf, mittleres kall. Niveau, fol. 50-54 spitzer, geringere Strichstärke, leicht verzierte Majuskeln, sehr viele Abbr.; fol. 55-61 sehr dick, weniger elegant, leicht verz. Majuskeln; Illumination: fol. 50-54 keine Initialen ausgeführt, fol. 55-57 und 60r üppige Kadellen, kaum Ornamente; Kadellen vor Noten eingetragen; Wasserzeichen: nicht zu erkennen
6. Fol. 62-72 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL; z. T. leicht durchgeschlagen, Papier intakt; Seitenpräparation: Schriftspiegel ca. 315x426-428 (439-442) mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 25 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 3,5-6,5 cm eingerückt; Tinte (Rastrierung): hellbraun, relativ stark verblaßt; Tinte (Text): hell- bis mittelbraun, unterschiedlich stark verblaßt; Tinte (Noten): hellbraun, relativ stark verblaßt; Tinte (Illumination): hellbraun, relativ stark verblaßt; Schreiber: Orceau, "early Julius II", Dean 3; Notation: rautenförmig, starker Strich, kurzer Hals, relativ eng notiert; Schriftform: ltf, mittleres kall. Niveau (etwas höher als KE 1), Majuskeln im Text leicht verziert; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, Grotesken, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte meist nur über 1 System über Rastrierung; Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen). Größtenteils kaum noch zu erkennen, da extrem stark verblaßt bzw. durch Restaurierung verwaschen; Wasserzeichen: Berg mit drei Spitzen (ähnlich Briquet 11658) - Variante?
7. Fol. 73-86 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL; z. T. leicht durchgeschlagen, Papier intakt; Seitenpräparation: Schriftspiegel ca. 315x424-426 (438) mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 24 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 7-9 cm eingerückt; Tinte (Rastrierung): mittelbraun; Tinte (Text): hell- bis mittelbraun, unterschiedlich stark verblaßt; Tinte (Noten): hellbraun, stark verblaßt, z.T. kaum noch zu erkennen; Tinte (Illumination): hellbraun, stark verblaßt, z.T. kaum noch zu erkennen; Schreiber: Orceau, "middle Julius II" (Sherr), Dean 3; Notation: rautenförmig, starker Strich, kurzer Hals, relativ eng notiert; Schriftform: ltf, relativ hohes kall. Niveau (feinere Strichstärke, regelmäßiger als andere KE), Majuskeln im Text leicht verziert; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, Grotesken, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte meist nur über 1 System über Rastrierung; Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen). Größtenteils kaum noch zu erkennen, da extrem stark verblaßt bzw. durch Restaurierung verwaschen; Wasserzeichen: Berg mit drei Spitzen (ähnlich Briquet 11658)
8. Fol. 87-103 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt; Text auf Doppel-BL [nach Restaurierung kaum noch zu erkennen, ca. 5 mm.); unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 305-310x420-422 (428-435) mm; 10 Pentagramme; Doppelrastral 25* mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 6-7,5 cm eingerückt; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): hell- bis mittelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: 15A1 (Sherr); Notation: rautenförmig, starker Strich; Schriftform: s. Sherr; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, Grotesken, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte meist nur über 1 System über Rastrierung; Initialen vor Noten eingetragen, Notentext nimmt stellenweise erkennbar Rücksicht auf Initiale.; Wasserzeichen: Krone auf Säule (vgl. Briquet 4412)
9. Fol. 104-113 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel BL li-re Blei, keine Text-BL (and it shows); leicht bis mittelstark durchgeschlagen, kaum Schäden,auch auf beidseitig eng beschrifteten Seiten nur gering; Seitenpräparation: Schriftspiegel 310-315x425-430 (437-443) mm; 10 Pentagramme; Doppelrastral 25/24,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 4,5-6,5 cm eingerückt; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): hell- bis mittelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: wie KE 1; Notation: rautenförmig, starker Strich; Schriftform: ltf, mittleres kall. Niveau, Majuskeln im Text leicht verziert; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, Grotesken, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte meist nur über 1 System über Rastrierung; Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen).; Wasserzeichen: Berg mit drei Spitzen (ähnlich Briquet 11658)
10. Fol. 114-128 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel BL li-re Blei, fol. 114v-115r, 123v-128r keine Text-BL (and it shows); fol. 115v-123r Einzel-BL für Text ca. 7-10 mm unter dem System; Text allerding wenig genau auf BL; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, kaum Schäden,auch auf beidseitig eng beschrifteten Seiten nur gering; Seitenpräparation: Schriftspiegel 310-315x425-430 (437-443) mm; 10 Pentagramme; Doppelrastral 25/24,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 4,5-6,5 cm eingerückt; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): hell- bis mittelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: wie KE 1; Notation: rautenförmig, starker Strich; Schriftform: ltf, mittleres kall. Niveau, Majuskeln im Text leicht verziert; fol. 121v-122r einige Textpassagen in extrem nachlässiger, größerer Hand (nachgetragen?); möglicherweise trotzdem selber Schreiber?; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, Grotesken, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte meist nur über 1 System über Rastrierung; Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen).; Wasserzeichen: Berg mit drei Spitzen (ähnlich Briquet 11658)
11. Fol. 129-148 (Angehängt (wahrscheinlich, da fol. 149 schon wie folgende Blätter etwas breitere Blindlinierung - ca. 320 mm statt ca. 310-315 mm; aber nicht sicher)); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, kaum Schäden,auch auf beidseitig eng beschrifteten Seiten nur gering; Seitenpräparation: Schriftspiegel 310-317x426-428 (442-444) mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 24 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 6,5-10 cm eingerückt; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): hell- bis mittelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Orceau, "middle Julius II" (Sherr), Dean 3; Notation: rautenförmig, starker Strich, kurzer Hals; Schriftform: ltf, mittleres kall. Niveau (etwas höher als KE 1), Majuskeln im Text leicht verziert; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, Grotesken, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte meist nur über 1 System über Rastrierung; Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen).; Wasserzeichen: Berg mit drei Spitzen (ähnlich Briquet 11658)
12. Fol. 149-155 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, kaum Schäden,auch auf beidseitig eng beschrifteten Seiten nur gering; Seitenpräparation: Schriftspiegel 315-320x426-428 (442-447) mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 24 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 7-9 cm eingerückt; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): hell- bis mittelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Orceau, "middle Julius II" (Sherr), Dean 3; Notation: rautenförmig, starker Strich, kurzer Hals; Schriftform: ltf, mittleres kall. Niveau (etwas höher als KE 1), Majuskeln im Text leicht verziert; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, Grotesken, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte meist nur über 1 System über Rastrierung; Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen).; Wasserzeichen: Berg mit drei Spitzen (ähnlich Briquet 11658)
12a. Fol. 155v-156r (Eingeschoben); Blindline: Einzel BL li-re Blei, Text auf Einzel-BL; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, kaum Schäden,auch auf beidseitig eng beschrifteten Seiten nur gering; Seitenpräparation: Schriftspiegel 315x427(440)/418(435) mm; 10 Pentagramme; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 8 / ca. 4 cm eingerückt; Tinte (Rastrierung): dunkelbraun; Tinte (Text): dunkelbraun; Tinte (Noten): hell- bis mittelbraun; Tinte (Illumination): dunkelbraun; Schreiber: Orceau, "middle Julius II" (Sherr), Dean 4; Notation: rautenförmig, starker Strich, kurzer Hals; Schriftform: ltf, mittleres kall. Niveau (noch etwa feiner als KE 11-12), Majuskeln im Text leicht verziert; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, Grotesken, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte meist nur über 1 System über Rastrierung; Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen).
13. Fol. 156-174 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel BL li-re Blei, keine Text-BL; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, kaum Schäden,auch auf beidseitig eng beschrifteten Seiten nur gering; Seitenpräparation: Schriftspiegel 312-316x417-420 (430-435) (fol. 156, 160-169 oder 426-428 (441-443) (fol. 157-159, 170-174) mm; 10 Pentagramme; Doppelrastral 25/24,5 mm; fol. 173-174 Einzelrastral 25 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 4-6 cm eingerückt; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): hell- bis mittelbraun; fol. 173 mittelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Orceau, ca. 1497-1503 (Sherr), Dean 1, 3; Notation: rautenförmig, starker Strich, kurzer Hals, relativ eng notiert; Schriftform: ltf, mittleres kall. Niveau, Majuskeln im Text leicht verziert; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, Grotesken, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte meist nur über 1 System über Rastrierung; Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen).; Wasserzeichen: Berg mit drei Spitzen (ähnlich Briquet 11658)
14. Fol. 175-180 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel BL li-re Blei, keine Text-BL; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, kaum Schäden,auch auf beidseitig eng beschrifteten Seiten nur gering; Seitenpräparation: Schriftspiegel 315-320x426-428 (435-440) mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 25 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 3,5-5 cm eingerückt; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Orceau, "early Julius II", Dean 3; Notation: rautenförmig, starker Strich, kurzer Hals, relativ eng notiert; Schriftform: ltf, mittleres kall. Niveau (etwas höher als KE 1), Majuskeln im Text leicht verziert; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen, Blattornamentik, Grotesken, zu Beginn jedes Lesefelds, oben über 2 Systeme in Einrückungen, auf der unteren Seitenhälfte meist nur über 1 System über Rastrierung; Initialen nach Noten eingetragen (nach Einrückungen Notenbeginn immer direkt am Systembeginn, ggf. Kadellen über und zwischen Notentext; unten gleichbleibende Einrückung des Notentextes (auf variierenden Systemen).; Wasserzeichen: Berg mit drei Spitzen (ähnlich Briquet 11658)
15. Fol. 181-184 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, etwas bräunlich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel BL li-re Blei, keine Text-BL; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, kaum Schäden,auch auf beidseitig eng beschrifteten Seiten nur gering; Seitenpräparation: Schriftspiegel 313-315x423-425 (441) mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 24 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 5,5-7 cm eingerückt; Tinte (Rastrierung): hell- bis mittelrotbraun; Tinte (Text): hell- bis mittelrotbraun; Tinte (Noten): hellrotbraun; Tinte (Illumination): hell- bis mittelrotbraun; Schreiber: Orceau, "middle Julius II" (Sherr), Dean 2; Notation: rautenförmig, mittelstarker Strich, leicht MUZ geneigt, längere Hälse als Orceau sonst; Schriftform: ltf, mittleres kall. Niveau (etwas höher als KE 1), starker Rotunda-Einschlag (mehr als in anderen KE), Majuskeln im Text leicht verziert; Illumination: nicht ausgeführt; Wasserzeichen: Adler im Kreis (ähnlich Briquet 203)
16. Fol. 185-187 (Isoliert); Material: Papier, Carta reale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt (Knickspuren in Blattmitte noch zu sehen); Papierfarbe: gelblich, etwas bräunlich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel BL li-re eingeritzt, keine Text-BL; leicht bis mittelstark durchgeschlagen, kaum Schäden,auch auf beidseitig eng beschrifteten Seiten nur gering; Seitenpräparation: Schriftspiegel 310-312x444-445 (456-459) mm; 10 Pentagramme; fol. 185, 187: Doppelrastral 25 mm; fol. 186: Doppelrastral 25,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; die obersten 2 Systeme auf jeder Seite ca. 7 cm (fol. 185, 187) bzw. 5,5 cm (fol. 186) eingerückt.; Tinte (Rastrierung): hell- bis mittelbraun; Tinte (Text): hell- bis mittelbraun; Tinte (Noten): hell- bis mittelbraun; Tinte (Illumination): hell- bis mittelbraun; Schreiber: Sherr B (fol. 185, 187), E (fol. 186) (Hauptschreiber von CS 35); Notation: B: rautenförmig, starker Strich, äußerst eng notiert; E schlanker, sich verjüngende Notenhälse Hälse sehr gerade, Köpfe dagegen nicht exakt rautenförmig; Schriftform: ltf, mittleres kall. Niveau, beide Schriften stark Richtung frz. Batarde; Illumination: nicht ausgeführt; Wasserzeichen: nicht zu erkennen
Provenance notes Rom: Päpstliche Kapelle

References

Bibliographic reference HaberlV 1888 , p. 18
LlorensS 1960 , p. 81-83
DeanS 1984
SherrP 1996 , S. 145-156
MorelloL 1995 , p. 181-183
TalamoM 1997 , p. 55-56
PanuzziL 1687 , 033
CeliL 1753 , A041
StoraceP 1813 , A041
SalvatiL 1863 , 041
BriquetF 1907

Index terms

Subject heading Masses
Language of text lat
Name Alexander VI., Papa (1431-1503) [Other]
Giulio II., Papa (1443-1513) [Other]
Orceau, Johannes (15/16) [Copyist]
Copyist 1 [Copyist]
Copyist 15 [Copyist]
Additional institution Cappella Sistina [Event place]

Related resources

External resource Digitalisat [Digitalization]

Related Titles

Items in this source 857001501 Pintelli, Johannes: Missa Gentils galans - V (4)
  857001502 Pipelare, Matthaeus: Missa L'homme armé - V (4)
  857001503 Josquin des Prez: Missa L'homme armé sexti toni - V (4)
  857001504 Josquin des Prez: Missa La sol fa re mi (Lesse faire a mi) - V (4)
  857001505 Josquin des Prez: Missa Fortuna desperata - V (4)
  857001506 Josquin des Prez: Missa Ave maris stella - V (4)
  857001507 Prioris, Johannes: Kyrie - Fragments; V (2)
  857001508 La Rue, Pierre de: Missa de Beata Virgine - V (4)
  857001509 Brumel, Antoine: Missa Victimae paschali laudes - V (4)
  857001510 Ockeghem, Johannes: Missa Au travail suis - V (4)
  857001511 Ockeghem, Johannes: Missa (quarti toni) (Missa "Mi-mi") - V (4)
  857001512 Pasquin: Missa Da pacem Domine - V (4)
  857001513 Josquin des Prez: Missa D'ung aultre amer - V (4)
  857001514 Josquin des Prez: Tu solus qui facis mirabilia - V (4)
  857001515 Gaspar van Weerbeke: Missa Et trop penser my font amours - V (4)
  857001516 Agricola, Alexander: Credo Je ne vis oncques - V (4)
  857001517 Josquin des Prez: Credo La belle se siet aupres de la tour - V (4)
  857001518 Josquin des Prez: Credo De tous biens plaine - V (4)