Répertoire International des Sources Musicales

Antiphons

Summary

Standardized title Antiphons
Title on source [without title]
RISM ID number 857000009

Library information

Library siglum V-CVbav CS 20

Material description

Type Manuscript copy
Publishing, printing and production information Rom, Johannes Parvus, 1539-1540 ca. ??
Format, extent 1 choirbook: 136f.
Other physical details Papier
Dimensions 622x463
Watermark description gekreuzte Pfeile mit Stern
General note Aktuelle Lagenstruktur: f01, III6 ... III132, I134, f02 Die ursprüngliche Lagenstruktur ist durch die Restauration, nach der alle Blätter in Ternionen zusammengebunden wurden, zerstört worden; die Leerseiten auf fol. 37v-38r weisen darauf hin daß der Antiphonenteil und der Motettenteil ursprünglich getrennt erstellt und dann zusammengebunden wurden.
Binding note Holz mit rotbraunem Leder bezogen (Einband der Restauration von 1724); Rollstempel mit Blattornamentik, Doppelrahmen, Raute in innerem Rahmen; zwei Metallverschlüsse (unterer abgefallen), Metallnieten auf beiden Seiten, einige wenige abgefallen, Bindung bei moderner Restauration offenbar neu gemacht, Rückenleder neu; Zustand insgesamt sehr gut.

Further information

General note zwei Teile, für Parvus' Verhältnisse relativ einheitliches Schriftbild, offenbar in sehr kurzem Zeitraum beschriftet und kompiliert; zwei Teile (Antiphonen und Motetten) offenbar zunächst getrennt kompiliert, aber keine Spuren einer getrennten Aufbewahrung, Schriftbild sehr ähnlich. Einige Motetten schon vorher und dann Rest darum herum? Schriftbild?
kein Titel, nur Restaurationsvermerk: "Sedente / Benedicto XIII / P. O. M. / Sub protectione E[minentissi]mi et R[everendissi]mi D. Petri Presbyt. / Tit. S. Laurentii in Damaso / Card[inalis] Otthoboni / S. R. E. ViceCancellarii / R. D. Petro Bastianello de Triviniano / Magistro Cappllae [sic] Pontificiae / pro tempore existente / Restauravit Anno D. / MDCCXXIV."
Aktuelle Blattzählung: [01] 1-134 [02], arab. modern, Blei unten Mitte
Notation: weiß mensural
Zustand: Leichte Benutzungsspuren unten rechts (verschmutzt, abgegriffen, geknickt), Papier z.T. stark bräunlich; nach der Restauration 19?? Zustand insgesamt aber gut (offenbar schon Ende des 19. Jh. zum ersten Mal laminiert - rahmenartige Verfärbung um den Schriftraum herum).
Foliierung/en: 1. i-cxxxii (= 3-134), röm. oben rechts, Originalfoliierung (von Parvus selbst), bei der Kompilation eingetragen
1 01r-v leer (Vorsatzblatt), 2 1r "SEDENTE / BENEDICTO XIII / P. O. M. / Sub protectione Emi, & Rmi D. Petri Presbyt. / CARD. OTTHOBONI / Tit S. Laurentii in Damaso / S. R. E. ViceCancellarii / R. D. Petro Bastianello de Triviniano / Magistro Capp. Pont. pro tempore existente / Restauravit Anno D. / MDCCXXIV.", 3 1v leer, 4 2r-v "Tabula huius libri", alphabetisch geordnet, mit folio-Angaben, von Parvus selbst erstellt (WZ Anker in Kreis mit Stern), 5 3r leer rastriert, 6 37v-38r leer rastriert, 7 124v-125r leer rastriert, 8 127v-128r leer rastriert, 9 134v leer rastriert, 10 02r-v leer (Nachsatzblatt),
1. Fol. 3-37 (Isoliert); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text über Einzel-BL; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 340x515-525 (498-505) mm, sehr regelmäßig; 10 Pentagramme; Einzelrastral 28 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; 1/2 oder 1 ca. 3-6 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Parvus; Notation: rautenförmig, relativ starker Strich, kurzer Hals; Schriftform: Parvus I b hoch; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen über 2 Systeme zu Beginn der Sätze und Satzteile, sonst leicht bis mäßig verzierte Kadellen über 1 System; über Einrückungen und/oder Notentext entsprechend eingerückt, Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: gekreuzte Pfeile mit Stern
2a. Fol. 38-57 (Angehängt (Ende von Nr. 18 auf Außen-Leerseite von KE 2b kopiert)); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text über Einzel-BL; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 340x515-525 (498-505) mm, sehr regelmäßig; 10 Pentagramme; Einzelrastral 28 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; 1/2 oder 1 ca. 3-6 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Parvus; Notation: rautenförmig, relativ starker Strich, kurzer Hals; Schriftform: Parvus I b hoch, etwas breiter/runder, häufiger geschwungener Unterstrich; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen über 2 Systeme zu Beginn der Sätze und Satzteile, sonst leicht bis mäßig verzierte Kadellen über 1 System; über Einrückungen und/oder Notentext entsprechend eingerückt, Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: gekreuzte Pfeile mit Stern
2b. Fol. 58-77 (Angehängt (zunächst isoliert; bei Zusammenführung mit anderen KEs wurde das letzte Blatt entfernt und die A- und B-Stimme auf die Außen-Leerseite von KE 2c neu abgeschrieben)); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text über Einzel-BL; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 330-335x510-515 (490-495) mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 28 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; 1/2 oder 1 ca. 3-6 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Parvus; Notation: rautenförmig, relativ starker Strich, kurzer Hals; Schriftform: Parvus I b, 74v-77v sehr hoch; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen über 2 Systeme zu Beginn der Sätze und Satzteile, sonst leicht bis mäßig verzierte Kadellen über 1 System; über Einrückungen und/oder Notentext entsprechend eingerückt, Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: gekreuzte Pfeile mit Stern
2c. Fol. 78-81 (Angehängt ); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text über Einzel-BL; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 340-345x520-525 (500-505) mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 28 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; 1/2 oder 1 ca. 3-6 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Parvus; Notation: rautenförmig, relativ starker Strich, kurzer Hals; Schriftform: Parvus I b hoch; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen über 2 Systeme zu Beginn der Sätze und Satzteile, sonst leicht bis mäßig verzierte Kadellen über 1 System; über Einrückungen und/oder Notentext entsprechend eingerückt, Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: gekreuzte Pfeile mit Stern
2d. Fol. 82-87 (Isoliert); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text über Einzel-BL; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 340-345x520-525 (500-505) mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 28 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; 1/2 oder 1 ca. 3-6 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Parvus; Notation: rautenförmig, relativ starker Strich, kurzer Hals; Schriftform: Parvus I b hoch; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen über 2 Systeme zu Beginn der Sätze und Satzteile, sonst leicht bis mäßig verzierte Kadellen über 1 System; über Einrückungen und/oder Notentext entsprechend eingerückt, Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: gekreuzte Pfeile mit Stern
2e. Fol. 88-97 (Angehängt (fol. 87v schon Schriftbild von 2e, hinten geschlossen)); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text über Einzel-BL; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 340-350x525-530 (505-510) mm; fol. 94v: 335x503 (487) mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 28 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; 1/2 oder 1 ca. 3-6 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Parvus; Notation: rautenförmig, relativ starker Strich, kurzer Hals; Schriftform: Parvus I b; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen über 2 Systeme zu Beginn der Sätze und Satzteile, sonst leicht bis mäßig verzierte Kadellen über 1 System; über Einrückungen und/oder Notentext entsprechend eingerückt, Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: gekreuzte Pfeile mit Stern
2f. Fol. 98-101 (Eingefügt (fol. 97v: Schriftbild von 2e; fol. 102r: Schriftbild von 2f, nicht 2g)); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text über Einzel-BL; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 335-340x510-515 (490-495) mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 28 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; 1/2 oder 1 ca. 3-6 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Parvus; Notation: rautenförmig, relativ starker Strich; Schriftform: Parvus I b extrem hoch; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen über 2 Systeme zu Beginn der Sätze und Satzteile, sonst leicht bis mäßig verzierte Kadellen über 1 System; über Einrückungen und/oder Notentext entsprechend eingerückt, Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: gekreuzte Pfeile mit Stern
2g. Fol. 102-120 (Isoliert); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text über Einzel-BL; mittelstark durchgeschlagen, kaum beschädigt; Seitenpräparation: Schriftspiegel 330-340x510-515 (490-495) mm; fol. 110: 337x525 (505) mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 28 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; 1/2 oder 1 ca. 3-6 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): hell- bis mittelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Parvus; Notation: rautenförmig, mittelstarker Strich, rel. langer Hals; Schriftform: Parvus I b; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen über 2 Systeme zu Beginn der Sätze und Satzteile, sonst leicht bis mäßig verzierte Kadellen über 1 System; über Einrückungen und/oder Notentext entsprechend eingerückt, Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: gekreuzte Pfeile mit Stern
Erg.. Fol. 120v-121r (Nachtrag (auf vorbereiteten Leerseten des Hk)); mittelstark durchgeschlagen, kaum beschädigt; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Ergänzung von späterer, unbekannter Hand; Notation: rautenförmig, mittelstarker Strich; Schriftform: ltf, schlicht, kein kall. Anspruch, rel. unregelmäßig
3. Fol. 121-124 (Isoliert); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text über Einzel-BL; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 340-350x525-530 (505-510) mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 28 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; 1/2 oder 1 ca. 3-6 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Parvus; Notation: rautenförmig, relativ starker Strich, kurzer Hals; Schriftform: Parvus I b hoch; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen über 2 Systeme zu Beginn der Sätze und Satzteile, sonst leicht bis mäßig verzierte Kadellen über 1 System; über Einrückungen und/oder Notentext entsprechend eingerückt, Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: gekreuzte Pfeile mit Stern
4. Fol. 125-127 (Isoliert); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text über Einzel-BL; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 340-345x520-525 (500-505) mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 28 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; 1/2 oder 1 ca. 3-6 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Parvus; Notation: rautenförmig, relativ starker Strich, kurzer Hals; Schriftform: Parvus I b, z.T. sehr hoch; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen über 2 Systeme zu Beginn der Sätze und Satzteile, sonst leicht bis mäßig verzierte Kadellen über 1 System; über Einrückungen und/oder Notentext entsprechend eingerückt, Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: gekreuzte Pfeile mit Stern
5. Fol. 128-134 (Isoliert); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text über Einzel-BL; unterschiedlich stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 335-340x520-525 (500-505) mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 28 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; 1/2 oder 1 ca. 3-6 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Text): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Noten): mittel- bis dunkelbraun; Tinte (Illumination): mittel- bis dunkelbraun; Schreiber: Parvus; Notation: rautenförmig, relativ starker Strich, rel. langer Hals; Schriftform: Parvus I b, sehr hoch und gleichmäßig; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen über 2 Systeme zu Beginn der Sätze und Satzteile, sonst leicht bis mäßig verzierte Kadellen über 1 System; über Einrückungen und/oder Notentext entsprechend eingerückt, Kadellen oft weit links im Rand.; Wasserzeichen: gekreuzte Pfeile mit Stern
Provenance notes Rom: Päpstliche Kapelle

References

Bibliographic reference HaberlV 1888 , p. 8
LlorensS 1960 , p. 41-44
BraunerP 1982 , p. 128-135
CMM 25
PanuzziL 1687 , 020
CeliL 1753 , A020
StoraceP 1813 , A020
SalvatiL 1863 , 020

Index terms

Subject heading Antiphons
Motets
Language of text lat
Name Paulus III., Papa (1468-1549) [Other]
Parvus, Johannes (16.sc) [Copyist]
Additional institution Cappella Sistina [Event place]

Related resources

External resource Digitalisat [Digitalization]

Related Titles

Items in this source 857001204 Festa, Costanzo: Deduc me Domine - V (4)
  857001205 Festa, Costanzo: Video in hac crucis ara - V (4)
  857001206 Festa, Costanzo: Ecce Deus salvator meus - V (4)
  857001207 Festa, Costanzo: Quasi stella matutina - V (4)
  857001208 Festa, Costanzo: Sub tuum praesidium - V (4)
  857001209 Festa, Costanzo: Regina coeli laetare - V (4)
  857001210 Festa, Costanzo: Alma redemptoris mater - V (4)
  857001211 Festa, Costanzo: Ave virgo immaculata - V (4)
  857001212 Festa, Costanzo: Factus est repente - V (4)
  857001213 Festa, Costanzo: Virgo Maria non est tibi similis - V (4)
  857001214 Festa, Costanzo: Deus qui beatum - V (4)
  857001215 Festa, Costanzo: Regina coeli laetare - V (4)
  857001216 Festa, Costanzo: Regina coeli laetare - V (4)
  857001217 Festa, Costanzo: Deus venerunt gentes - V (5)
  857001218 Festa, Costanzo: Sancto disponente spiritu - V (5)
  857001219 Festa, Costanzo: O lux et decus Hispaniae - V (5)
  857001220 Festa, Costanzo: Iesu Nazarene respice - V (5)
  857001221 Festa, Costanzo: Inclitae sanctae virginis - V (5)
  857001222 Festa, Costanzo: Ave nobilissima creatura - V (5)
  857001223 Festa, Costanzo: Vidi speciosam - V (6)
  857001224 Festa, Costanzo: Exaltabo te Domine - V (6)
  857001225 Festa, Costanzo: Domine non secundum - V (6)
  857001226 Festa, Costanzo: Ave regina coelorum - V (6)
  857001227 Festa, Costanzo: Ecce iste venit transiens - V (6)
  857001228 Festa, Costanzo: Ecce advenit dominator - V (6)
  857001229 Festa, Costanzo: Alma redemptoris mater - V (5)
  857001230 Festa, Costanzo: Pater noster - V (6)
  857001231 Festa, Costanzo: Regina coeli laetare - V (6)
  857001232 Festa, Costanzo: Regina coeli laetare - V (5)
  857001233 Festa, Costanzo: Laetemur omnes et exultemus - V (6)
  857001234 Festa, Costanzo: Te Deum laudamus - V (8)
  857001235 Festa, Costanzo: Benedicamus - V (4)
  857001236 Festa, Costanzo: Inviolata integra et casta - V (4)
  857001237 Festa, Costanzo: Regina coeli laetare - V (7)
  857001238 Festa, Costanzo: Lumen ad revelationem gentium - V (5)