Répertoire International des Sources Musicales

Antiphons

Summary

Standardized title Antiphons
Title on source [without title]
RISM ID number 857000006

Library information

Library siglum V-CVbav CS 17

Material description

Type Manuscript copy
Publishing, printing and production information Rom, Johannes Parvus, 1535-1538 ca.
Format, extent 1 choirbook: 145f.
Other physical details Papier
Dimensions 660x500
Watermark description gekreuzte Pfeile mit Stern
General note Aktuelle Lagenstruktur: f01, II4 ... II140, II143 (+f143), f02; Resultat einer vollständigen Neuordnung bei der modernen Restauration. Die ursprüngliche Lagenstruktur ist durch die Restauration, nach der alle Blätter in Binionen zusammengebunden wurden, zerstört worden, läßt sich aber durch die Beschriftung ansatzweise rekonstruieren. KE 1: 4-23; 2: 24-41; 3: 42-63; 4: 64-80; 5: 81-99; 6: 100-121; 7: 122-127; 8: 128-135; 9: 136-143.
Binding note Holz mit rotbraunem Leder bezogen (Einband der Restauration von 1722); Rollstempel mit Blattornamentikv, Doppelrahmen, Raute in innerem Rahmen; zwei Metallverschlüsse (oberer abgefallen, unterer intakt), Metallnieten auf beiden Seiten weitestgehend intakt, Zustand insgesamt gut.

Further information

General note Der Kodex wurde aus einer Reihe unabhängig voneinander erstellten Einheiten kompiliert, die aber - was sich aus der relativ einheitlichen Beschriftung erschließen läßt - in einem recht kurzen Zeitraum entstanden. Die Außenseiten der KE's weisen keinerlei Spuren auf, daß sie zu irgendeinem Zeitpunkt getrennt benutzt wurden.
kein Titel, nur Restaurationsvermerk: "SEDENTE / INNOCENTIO XIII / P. O. M. / [Wappen Innozenz' XIII.] / SUB PROTECTIONE E[minentissi]MI / ET R[everendissi]MI, ET / D[omi]NI PETRI / S. LAURENTII IN DAMASO / CARD.[inalis] OTTHOBONI S. R. E. / VICE CANCELLARII".
Aktuelle Blattzählung: [01] 1-143 [02], arab. modern, Blei unten Mitte
Notation: weiß mensural
Dekoration: fol. 3v-4r mehrfarbige Zierinitialen mit Wappen Pauls III. (4v oben mit Plakette "Paulus III / Pont. Max.") und Zierrändern (...); sonst Kadellen
Zustand: Deutliche Benutzungsspuren unten rechts (verschmutzt, abgegriffen, geknickt), Papier insgesamt stark bräunlich; nach der Restauration 19?? Zustand insgesamt aber gut (Teile offenbar schon Ende des 19. Jh. zum ersten Mal laminiert - rahmenartige Verfärbung um den Schriftraum herum).
Foliierung/en: 1. i-cxxxx (= 4-143), braune Tinte oben rechts; original, d.h. zum Zeitpunkt der Kompilation eingetragen.
1 01r-v leer (Vorsatzblatt), 2 1r "SEDENTE / INNOCENTIO XIII / P. O. M. / [Wappen Innozenz' XIII.] / SUB PROTECTIONE EMI, ET / RMI DNI PETRI / S. LAURENTII IN DAMASO / CARD. OTTHOBONI S. R. E. / VICE CANCELLARII", 3 1v leer, 4 2r leer, 5 2v "Tabula de misse et motetti", 6 3r leer, 7 23v leer rastriert, 8 24r leer rastriert, 9 41v leer rastriert, 10 42r leer rastriert, 11 63v leer rastriert, 12 64r leer rastriert, 13 80v leer rastriert, 14 81r-v leer (WZ Anker im Kreis), 15 82r leer rastriert, 16 99v leer rastriert, 17 100r leer rastriert, 18 121v leer rastriert, 19 122r leer rastriert, 20 127v leer rastriert, 21 128r leer rastriert, 22 135v leer rastriert, 23 136r leer rastriert, 24 143v leer rastriert, 25 02r-v leer (Nachsatzblatt),
1. Fol. 3-23 (Isoliert); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: bräunlich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text über Einzel-BL; stark durchgeschlagen, z.T. stark beschädigt (Notenköpfe, z.T. halbe Systeme herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 365-370x540-550 (530) mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 30,5 mm; absolut regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen (bei Vierstimmenlayout 5. und 10. System meist leer); auf fol. 3v-4r 1/2 und 6/7 ca. 10 cm eingerückt, 4v-5v, 6v 1/2 ca. 3,5 cm eingerückt. Alles sehr gleichmäßig.; Tinte (Rastrierung): mittelbraun; Tinte (Text): mittelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): mittelbraun; Schreiber: Parvus, 1535-1549 (s. Insignien Pauls III.) ... Brauner??; Notation: rautenförmig, relativ starker Strich, kurzer Hals; Schriftform: Parvus I a rund; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen über 2 Systeme zu Beginn der Sätze und Satzteile, sonst leicht bis mäßig verzierte Kadellen über 1 System; Notentext entsprechend eingerückt, Kadellen oft weit links im Rand. Auf fol. 5v-6r (Kyrie II) nicht ausgeführt.; Wasserzeichen: gekreuzte Pfeile mit Stern
2. Fol. 24-41 (Isoliert); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. stark bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text über Einzel-BL; stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 365-370x560 (540) mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 30,5 mm; absolut regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen (bei Vierstimmenlayout 5. und 10. System meist leer); fol. 24v-25r, 26r, 27v-28r, 29v, 31r, 32r, 33v, 35v-36r, 37r, 38r, 39r 1/2 ca. 3-4 cm eingerückt, fol. 30r, 34v nur 1 eingerückt (d.h. jedes Blatt auf einer Seite eingerückt). Alles sehr gleichmäßig.; Tinte (Rastrierung): mittelbraun; Tinte (Text): mittelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): mittelbraun; Schreiber: Parvus; Notation: rautenförmig, relativ starker Strich, kurzer Hals; Schriftform: Parvus I a; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen über 2 Systeme zu Beginn der Sätze und Satzteile, sonst leicht bis mäßig verzierte Kadellen über 1 System, Kadellen oft weit links im Rand; in Aussparungen und/oder Notentext entsprechend eingerückt.; Wasserzeichen: gekreuzte Pfeile mit Stern
3. Fol. 42-63 (Isoliert); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: bräunlich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text über Einzel-BL; stark durchgeschlagen, z.T. stark beschädigt (Notenköpfe, z.T. halbe Systeme herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 355-360x562 (542) mm; fol. 48-49: 370x546 o.T.); 10 Pentagramme; Einzelrastral 30,5 mm; absolut regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen (bei Vierstimmenlayout 5. und 10. System meist leer); z.T. 1 oder 1/2 ca. 3-4 cm eingerückt (ohne pattern). 55v-63r generell 1/2 ca. 5-5,5 cm eingerückt. Alles sehr gleichmäßig.; Tinte (Rastrierung): mittelbraun; Tinte (Text): mittelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): mittelbraun; Schreiber: Parvus; Notation: rautenförmig, relativ starker Strich, kurzer Hals; Schriftform: Parvus I a; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen über 2 Systeme zu Beginn der Sätze und Satzteile, sonst leicht bis mäßig verzierte Kadellen über 1 System, Kadellen oft weit links im Rand; in Aussparungen und/oder Notentext entsprechend eingerückt.; Wasserzeichen: gekreuzte Pfeile mit Stern
4. Fol. 64-80 (Isoliert); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: bräunlich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text über Einzel-BL; stark durchgeschlagen, z.T. stark beschädigt (Notenköpfe, z.T. halbe Systeme herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 365-375x545-550 mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 30,5 mm; absolut regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; selten 1/2 ca. 3-4 cm eingerückt, fol. 80r-v 1/2 ca. 7 cm eingerückt. Alles sehr gleichmäßig.; Tinte (Rastrierung): mittelbraun; Tinte (Text): mittelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): mittelbraun; Schreiber: Parvus; Notation: rautenförmig, relativ starker Strich, kurzer Hals; Schriftform: Parvus I a rund; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen über 2 Systeme zu Beginn der Sätze und Satzteile, sonst leicht bis mäßig verzierte Kadellen über 1 System, Kadellen oft weit links im Rand; in Aussparungen und/oder Notentext entsprechend eingerückt.; Wasserzeichen: gekreuzte Pfeile mit Stern
5. Fol. 82-99 (Isoliert); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. stark bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text über Einzel-BL; stark durchgeschlagen, z.T. stark beschädigt (Notenköpfe, z.T. halbe Systeme herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 355-360x558-562 mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 30,5 mm; absolut regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; selten 1/2 ca. 3-4 cm eingerückt, fol. 87r-v, 93r 1 ca. 5 cm eingerückt (2 nachträglich ausrastriert), fol. 93v-99r generell 1/2 ca. 5-6 cm eingerückt. Alles sehr gleichmäßig.; Tinte (Rastrierung): mittelbraun; Tinte (Text): mittelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): mittelbraun; Schreiber: Parvus; Notation: rautenförmig, relativ starker Strich, kurzer Hals; Schriftform: Parvus I a, nach hinten zu etwas weniger spitz; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen über 2 Systeme zu Beginn der Sätze und Satzteile, sonst leicht bis mäßig verzierte Kadellen über 1 System, Kadellen oft weit links im Rand; in Aussparungen und/oder Notentext entsprechend eingerückt.; Wasserzeichen: gekreuzte Pfeile mit Stern
6. Fol. 100-121 (Isoliert); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: bräunlich; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text über Einzel-BL; stark durchgeschlagen, z.T. stark beschädigt (Notenköpfe, z.T. halbe Systeme herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 365-370x540-550 mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 30,5 mm; absolut regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; selten 1/2 ca. 3-4 cm eingerückt. Alles sehr gleichmäßig.; Tinte (Rastrierung): mittelbraun; Tinte (Text): mittelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): mittelbraun; Schreiber: Parvus; Notation: rautenförmig, relativ starker Strich, kurzer Hals; Schriftform: Parvus I a rund; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen über 2 Systeme zu Beginn der Sätze und Satzteile, sonst leicht bis mäßig verzierte Kadellen über 1 System, Kadellen oft weit links im Rand; in Aussparungen und/oder Notentext entsprechend eingerückt. 118v, 120v nicht ausgeführt.; Wasserzeichen: gekreuzte Pfeile mit Stern
7. Fol. 122-127 (Isoliert); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. stark bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text über Einzel-BL; stark durchgeschlagen, z.T. beschädigt (Notenköpfe herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 358-370x584-601 mm (127: 565 mm); 10 Pentagramme; Einzelrastral 30,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; 1/2 (seltener nur 1) ca. 5-7 cm eingerückt; sehr gleichmäßig.; Tinte (Rastrierung): mittelbraun; Tinte (Text): mittelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): mittelbraun; Schreiber: Parvus; Notation: rautenförmig, relativ starker Strich, kurzer Hals; Schriftform: Parvus I a, sehr unregelmäßig; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen über 2 Systeme zu Beginn der Sätze und Satzteile, sonst leicht bis mäßig verzierte Kadellen über 1 System, Kadellen oft weit links im Rand; in Aussparungen und/oder Notentext entsprechend eingerückt.; Wasserzeichen: gekreuzte Pfeile mit Stern
8. Fol. 128-135 (Isoliert); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. stark bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text über Einzel-BL; stark durchgeschlagen, z.T. stark beschädigt (Notenköpfe, z.T. halbe Systeme herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 355-360x555-565 mm; 10 Pentagramme; Einzelrastral 30,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; 1/2 (seltener nur 1) fast immer ca. 3-6,5 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): mittelbraun; Tinte (Text): mittelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): mittelbraun; Schreiber: Parvus; Notation: rautenförmig, relativ starker Strich, kurzer Hals; Schriftform: Parvus I a, sehr unregelmäßig, teilweise dickerer Strich, etwas abgerundet; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen über 2 Systeme zu Beginn der Sätze und Satzteile, sonst leicht bis mäßig verzierte Kadellen über 1 System, Kadellen oft weit links im Rand; in Aussparungen und/oder Notentext entsprechend eingerückt.; Wasserzeichen: gekreuzte Pfeile mit Stern
9. Fol. 136-143 (Isoliert); Material: Papier, Carta imperiale, jeweils 2 Blätter mit Pergamentstreifen zu Bifolium zusammengefügt; Papierfarbe: gelblich, z.T. stark bräunlich verfärbt; Beschaffenheit Beschreibstoff: relativ stark, nach Restauration mit Kunstfasergewebe laminiert; Blindline: Einzel-BL li-re eingeritzt, Text über Einzel-BL; stark durchgeschlagen, z.T. stark beschädigt (Notenköpfe, z.T. halbe Systeme herausgefallen); Seitenpräparation: Schriftspiegel 355-360x560-562 (136: 370x553); 10 Pentagramme; Einzelrastral 30,5 mm; regelmäßig durchrastriert, ggf. Systeme leergelassen; 1/2 (seltener nur 1) oft ca. 3,5-6 cm eingerückt.; Tinte (Rastrierung): mittelbraun; Tinte (Text): mittelbraun; Tinte (Noten): mittelbraun; Tinte (Illumination): mittelbraun; Schreiber: Parvus; Notation: rautenförmig, relativ starker Strich, kurzer Hals; Schriftform: Parvus I a, sehr unregelmäßig, teilweise dickerer Strich, etwas abgerundet; Illumination: üppig verzierte Kadellen mit Tintenzeichnungen über 2 Systeme zu Beginn der Sätze und Satzteile, sonst leicht bis mäßig verzierte Kadellen über 1 System, Kadellen oft weit links im Rand; in Aussparungen und/oder Notentext entsprechend eingerückt.; Wasserzeichen: gekreuzte Pfeile mit Stern
Provenance notes Rom: Päpstliche Kapelle

References

Bibliographic reference HaberlV 1888 , p. 7
LlorensS 1960 , p. 31-33
BraunerP 1982
TalamoM 1997 , p. 98-100
PanuzziL 1687 , 017
CeliL 1753 , A017
StoraceP 1813 , A017
SalvatiL 1863 , 017

Index terms

Subject heading Antiphons
Masses
Language of text lat
Name Paulus III., Papa (1468-1549) [Other]
Parvus, Johannes (16.sc) [Copyist]
Additional institution Cappella Sistina [Event place]

Related resources

External resource Digitalisat [Digitalization]

Related Titles

Items in this source 857001134 Richafort, Jean: Missa O genitrix gloriosa - V (4)
  857001135 Richafort, Jean: Missa Philomena praevia - V (5)
  857001136 Gascongne, Mathieu: Missa Pourquoy non (Missa Ut fa oder Missa L'au... - V (5)
  857001137 Hellinck, Lupus: Missa Veni sponsa Christi - V (5)
  857001138 Morales, Cristóbal de: Missa Tristezas me matan - V (5)
  857001139 Morales, Cristóbal de: Missa Mille regretz - V (6)
  857001140 Morales, Cristóbal de: Salve regina - V (5)
  857001141 Le Bel, Firmin: Sancta Maria succurre miseris - V (5)
  857001142 Maistre Jhan: Ave regina coelorum - V (5)
  857001143 Conseil, Jean: Ave regina coelorum - V (6)
  857001144 Festa, Costanzo: Ave regina coelorum - V (6)